ANZEIGE

Volleyball

...oder einfach die Schuhe ausziehen und an den Strand

Teil 25 von 26

Vom 21. bis 26. Juni treffen sich in Berlin die besten Beach-Volleyballer zur Weltmeisterschaft. Wenn da die Zweier-Teams Bälle übers Netz pritschen, baggern und schmettern, begeistert das immer mehr Zuschauer. Dieser Fun-Sport ist einfach in.

ANZEIGE
ANZEIGE

Volleyball ist eine Sportart, bei der sich zwei Mannschaften auf einem durch ein Netz geteilten Spielfeld gegenüberstehen. Ziel des Spiels ist es, den Ball über das Netz auf den Boden der gegnerischen Spielfeldhälfte zu spielen und zu verhindern, dass Gleiches dem Gegner gelingt.


Der Ball
Volleyball wird mit einem luftgefüllten Lederball gespielt. Er muss einen Umfang von 66 Zentimetern und ein Gewicht von 260 Gramm haben.

Die Mannschaft
Beim Volleyball stehen einander zwei Mannschaften mit 6 Spielern gegenüber, jeweils in zwei Reihen. In der ersten Reihe stehen die 3 Angriffsspieler, in der zweiten Reihe die Abwehrspieler. Auf der Reservebank sitzen 6 Auswechselspieler, die alle gegen die im Feld befindlichen ausgetauscht werden können.

Spielregeln
Ziel des Spiels ist es, den Ball so raffiniert über das Netz zu schlagen, dass die gegnerische Mannschaft den Ball nicht erreicht und nicht zurückschlagen kann. Der Ball darf den Boden nicht berühren. Der ankommende Ball kann mit dem ersten Schlag, muss aber spätestens mit dem dritten Schlag über das Netz zum Gegner zurückgeschlagen werden. Ein Spieler darf den Ball nicht zweimal hintereinander berühren, muss ihn also stets einem Spieler der eigenen Mannschaft zuspielen, wenn es nicht möglich ist, unmittelbar über das Netz zu spielen. Ausnahme: Ein zweites Mal darf der Spieler nach einem Block den Ball berühren, wenn er ins eigene Spielfeld fällt. Allerdings darf ein Spieler auch den ersten und dritten Ballkontakt haben. Regelwidrig ist es, den Ball zu fangen oder auch nur Bruchteile von Sekunden zu halten oder durch nachschieben zu führen.

Beachvolleyball ( Outdoor-Vollyball) ist eine besondere Art des Volleyballspiels, das barfuss am Strand oder auf Sandflächen gespielt wird. Jeweils zwei Teams bestehend aus zwei Spielern die gegeneinander antreten. Der Ball darf mit jedem Körperteil berührt werden, jede Mannschaft darf den Ball dreimal berühren, wobei (im Gegensatz zum Hallenvolleyball) bereits die Blockberührung als erste Berührung zählt.

Hinweis zum Copyright: Die private Nutzung unserer Webseite und Texte ist kostenlos. Schulen und Lehrkräfte benötigen eine Lizenz. Weitere Informationen zur SCHUL-LIZENZ finden Sie hier.

letzte Aktualisierung: 18.11.2011

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.

6 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 25 von 26