Tanzen

Teil 21 von 26

von Kai Hirschmann

Jeder Mensch hört gerne Musik - und auch dir ist es bestimmt schon so gegangen, dass ein Song dich einfach gepackt hat. Er geht dir nicht mehr aus dem Kopf, du wippst mit oder hast Lust drauflos zu tanzen.

Das Tanzen liegt uns Menschen im Blut. In der Disco oder auf einer Party - tanzen macht Spaß. Doch viele trauen sich nicht auf die Tanzfläche, weil sie nicht richtig tanzen können. Denen kann geholfen werden:

In Tanzvereinen kannst du lernen, dich stilecht zur Musik zu bewegen. Das geht am einfachsten in einer klassischen Tanzstunde, in der du Standardtänze wie Walzer, Slowfox, Quickstep und Lateinamerikanische Tänze wie Samba, Rumba und ChaChaCha lernst. Außerdem kannst du da auch Stepptanz, orientalischen Bauchtanz, klassisches Balett, Rock'n Roll und moderne Partytänze erlernen.

Von Rollerdance und Eislaufküren

Exotisch geht's auch: Tanzen kann man nämlich auch auf Schlittschuhen (Eistanz, Eislauf), auf Rollschuhen (Rollerdance) oder Unterwasser (Unterwasserbalett). Das erfordert aber richtig viel Übung und geht eigentlich auch nur im Verein.

Helau & Alaaf! Funkenmariechen und Gardetänze

Auch bei Fastnachtsvereinen und Karnevalclubs kannst du Tanzen lernen. Und die Gardetänzerinnen und -tänzer üben im ganzen Jahr, um dann auf der Showbühne ihre perfekt einstudierten Tänze zeigen zu können.

Tanzen wie im Videoclip

Ein ganz anderer Ort, um tanzen zu lernen sind mittlerweile viele Jugendzentren. Unter Anleitung lernst auch du mit deinen Freundinnen da, so cool choreogrphiert zu tanzen wie die Superstars. Und wenn du erstmal die Schrittfolgen aus deinen Lieblings-Musikvideos beherrschst, dan rocken du und deine Freundinnen jede Party. Und wenn du auch noch singen kannst, vielleicht wirst ja auch du am Ende einmal ein Superstar - träumen ist erlaubt.

Auch Breakdance ist immer noch ein absoluter Bringer. Dabei stellen sich die Hip-Hopper, die sich B-Boys oder B-Girls nennen, in einem großen Kreis auf und zeigen abwechselnd, was sie so können. Für die genialen Sprünge und Spinns, aber auch für Electrodance-Elemente brauchst du viel Fantasie und Übung. Mit ein paar Freunden, die auch Hip-Hop oder Rap hören, macht aber auch das Training wirklich Spaß.

Jetzt wird's hart: Pogo

Beim Pogo-Tanz geht es schließlich voll ab. Zu Punk- und Metalmusik springen alle fröhlich mit ihren Rücken gegeneinander und toben sich so richtig aus. Ab und zu kommt allerdings von der Bühne eine 'Stagediver' geflogen, der dann von der Menge aufgefangen und weitergereicht wird, bevor weitergepogt wird. Pogo ist einer der wenigen Tänze, den man nur durch's Mitmachen schnell lernt. Wenn's Spaß macht...

letzte Aktualisierung: 18.11.2011

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!

5 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 21 von 26

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.