Kinderspiel des Jahres 2006: "Der schwarze Pirat"

Teil 2 von 2

von Sandra Müller - 16.08.2006

Im Kinderspiel des Jahres 2006 dreht sich alles um Schiffe, Schätze und Seeräuber. Für "Der schwarze Pirat" schlüpfen die Spieler in die Rolle von Seefahrern, die ihre mit Schätzen beladenen Schiffe von Insel zu Insel steuern müssen. Der schwarze Pirat hat es natürlich auf das Gold abgesehen.


Die Schiffe werden mit Hilfe kleiner Blasebälge gesteuert. Nur wer sein Schiff geschickt lenkt, kann dem Seeräuber entkommen und seine Goldmünzen in Sicherheit bringen.

Das Spielbrett besteht aus vier großen Puzzleteilen mit acht kleinen Inseln und einer Piratenbucht. Gespielt wird mit kleinen Holzschiffen mit - ganz wichtig - Stoffsegeln. Die Schätze bestehen aus goldenen Münzen, die du in kleinen bunten Spielbeuteln sammelst.

Mit Glück und Geschicklichkeit zum Ziel

Mit Würfel und Blasebalg steuerst du dein Schiff von Insel zu Insel.

Es gibt zwei Würfel: Der eine bestimmt, wie die Goldmünzen auf den einzelnen Inseln verteilt werden müssen. Und der andere legt fest, mit wie vielen Blasebalg-Stößen du das Schiff pro Runde bewegen darfst. Wenn du Glück hast, würfelst du den Piraten. Dann kannst du versuchen, mit dem Piratenschiff eines der anderen Schiffe zu rammen, um deinen Mitspielern einen Teil ihres Goldes abzuluchsen.

Zum Windmachen benutzt du den kleinen Handblasebalg, der am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig ist. Sei vorsichtig! Mit zu viel Wind bringst du dein Schiff zum Kentern. Wenn dies passiert, musst du zurück in den Heimathafen und die lange Seereise beginnt von vorne.

Erwachsenen geht es an den Kragen

Für jüngere Kinder ab 5 Jahren ist das Spiel ein riesen Spaß. Aber auch Ahren (8) hat's gefallen. (Quelle: Helles Köpfchen)

Das von Guido Hoffmann entwickelte "Kinderspiel des Jahres 2006" macht richtig viel Spaß. Ein kleiner Tipp: Baue das Spiel auf einem Tisch auf, um den du herumlaufen kannst. Du musst den Blasebalg aus jeder Ecke des Spielbrettes betätigen können - herumstehende Stühle stören dabei nur. Solltest du doch lieber sitzen bleiben, kann man das Spielbrett auch in die gewünschte Richtung drehen.

Kinder sind bei "Der schwarze Pirat" im Vorteil. Wenn du das Spiel zusammen mit deinen Eltern spielst, hast du bestimmt viel schneller raus, an welcher Stelle Schiff und Segel vom Windstoß getroffen werden müssen, um schneller voran zu kommen. Dann geht es den Erwachsenen an den Kragen.

Anspruch

Strategie

Spaß

Spiel-Idee

Grafik

Gesamturteil

Spieleranzahl: 2 – 4
Alter: ab 5 Jahren
Preise: rund 30 Euro (Deutschland und Österreich), rund 45 Franken (Schweiz)
Verlag: Haba
Spieldauer: 15 - 20 Minuten


letzte Aktualisierung: 19.02.2010

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!

18 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 2 von 2

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.