Die Sims Mittelalter

von Thomas Feibel - 16.05.2011

Kannst auch du von den SIMS einfach nicht genug bekommen? Dann folge ihnen ins dunkle Mittelalter, um in der Rolle von tapferen Rittern, klugen Königen und raffinierten Magierinnen jede Menge Quests zu lösen.

Mit der Leiste alles im Blick (Quelle: EA)

Alles begann vor über zwanzig Jahren, als der SIMS-Erfinder Will Wright an Computerspielen arbeitete, die nur eines im Sinn zu haben schienen: Zerstörung. Irgendwann hatte Will dazu keine Lust mehr und dachte stattdessen darüber nach, wie es wohl wäre, wenn er den umgekehrten Weg ginge: Ein Spiel zu erfinden, in dem du etwas erschaffen kannst anstatt zu vernichten.

So entstand 1989 "SIM CITY". Der Spieler wurde zum Bürgermeister und baute seine eigene Stadt auf. Die herumwuselnden Personen bekamen im Jahr 2000 mit "Die SIMS" ihr eigenes Spiel.

Wenn du das echte Leben spielen kannst

Zeit für Gefühle (Quelle: EA)

Und damit stand plötzlich nicht mehr der Aufbau einer Stadt im Vordergrund, sondern der Mensch. "Die SIMS" war das erste Computerspiel, das besonders gut bei Mädchen ankam. Das lag nicht nur daran, dass du dir deinen SIM nach Herzenslust gestalten und stylen kannst. Vielmehr ist es für viele Mädchen auch total spannend im Spiel zu heiraten, Karriere zu machen und das heimische Nest einzurichten.

Mittlerweile gibt es jetzt "SIMS3", das noch mehr Möglichkeiten bietet. Zwischendurch versuchten die Macher auch neue Formen und Umgebungen für die SIMS zu finden. Zum einen kannst du sie jetzt auch auf Konsolen zocken, zum anderen gibt es immer neue Spielwelten. So kann es dir zum Beispiel passieren, dass du auf einer Insel mit Schiffbrüchigen strandest. Die Faszination an diesen Spielen besteht vor allem darin, dass du immer schauen kannst, wie du in bestimmten Situationen reagierst und welche Folgen das dann hat.

Husch, husch, ins Mittelalter

Das Mittelalter ist gefährlich (Quelle: EA)

"SIMS Mittelalter" geht neue und vor allem andere Wege: Statt in einem verträumten SIM-Städtchen in der Gegenwart zu leben, begibst du dich schnurstracks mitten in die Zeit der Burgen, Ritter und Sagen. Hier führst du nicht länger das Dasein einer Bürokauffrau oder eines Mathelehrers, sondern darfst nun vielmehr in die spannenden Rollen von großen Königen, tapferen Rittern, klugen Priesterinnen, geheimnisvollen Magiern und talentierten Minnesängern schlüpfen.

Die Mittelalter-SIMS sind auch nur Menschen und müssen natürlich auch mal schlafen, dürfen sich verlieben und dann eine Familie gründen. Und in dieser Fassung bestimmst du immer noch auf die Geschicke: Du bist immer noch für das persönliche Wohlbefinden deiner altertümlich gekleideten Figuren verantwortlich. Und du stellst auch sicher, dass sie ausreichend zu essen bekommen - allerdings besteht hier die Nahrung aus Grütze, Aalsuppe oder Wildschweinbraten. Örgh.

Was ist noch neu im Mittelalter der SIMs? Die Quests.

Ein ordentlicher Ritterkampf (Quelle: EA)

Aber eine Sache hat sich am Spielprinzip der mittelalterlichen SIM-Version doch geändert. Statt um dein persönliches Lebensglück geht es jetzt stärker um andere Dinge. Vielmehr stehen Entwicklung, Ausbau und Sicherheit deines Königreichs im Mittelpunkt. Dafür musst du mehrere deiner Helden durch bestimmte Quests führen, die eher in Richtung Rollenspiel als Simulation gehen.

Mal sollst du einen rätselhaften Geheimtrunk brauen, mal darfst du dich darin versuchen, mit einem fiesen Mittelalter-Drachenmonster fertig zu werden. Das ist spannend und abwechslungsreich. Für eine gelöste Quest-Aufgabe gibt es Punkte, mit denen du dein Reich erweitern kannst. Zum neuen Kloster, zur Kaserne oder zum Markt kommen dann der jeweilige Held wie zum Beispiel Priester, Ritter oder Händler und auch viele neue Quests ins Spiel.

SIMS Mittelalter: Du liebst es oder du hasst es

Im Netz ist unter den Fans ein regelrechter Streit entfacht. Die eingefleischten SIMS-Fans sind enttäuscht, weil es sich gerade nicht um einen simplen SIMS-Abklatsch handelt, der "nur" im Mittelalter spielt. Das stimmt. Aber es muss den Machern zu Gute gehalten werden, dass sie mal etwas Neues ausprobiert haben. Zum Beispiel kannst du die gleiche Herausforderung noch einmal aus verschiedenen Blickwinkeln zu spielen.

Während der Minnesänger etwa eine Nagerplage im Wald mit einer musikalischen Darbietung lösen würde, um dadurch alle ungeliebten Tierchen zu vertreiben, geht der Ritter da schon ganz anders vor. Vielleicht liegen die zwiespältigen Meinungen auch daran, dass SIMS Mittelalter sich doch eher an ältere Kinder wendet.

Helles-Köpfchen-Bewertung:
(5 von 5 Sternen)

Titel: Die Sims Mittelalter
System: PC/Mac
Hersteller: Electronic Arts
Preis ca. 40 Euro

letzte Aktualisierung: 05.06.2011

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!

67 Bewertungen für diesen Artikel

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.