Donkey Kong Country Returns (Wii)

Der beliebte Gorilla kehrt zurück

von Thomas Feibel - 22.02.2011

Was ist groß, stark und behaart? Richtig, "Donkey Kong". In seinem neuesten Abenteuer "Country Returns" geht es in acht Welten auf große Bananenjagd. Wir haben für dich getestet, ob das Geschicklichkeitsspiel etwas taugt.

Autsch, dieser Haifisch hat Zähne. Die Gegner in diesem Spiel kneifen und beißen. (Quelle: © Nintendo)

Vor genau 30 Jahren verschleppte ein schlecht gelaunter Gorilla im Spiel "Donkey Kong" eine Frau. Ein kleiner Mann in Latzhose wollte sie retten und musste dazu Fässern und Flammen ausweichen, die ihm das Affentier auf der Verfolgungsjagd entgegenschleuderte. Tja, dieser freundliche Held damals war niemand geringeres als SuperMario bei seinem ersten Auftritt. Aber auch Donkey Kong zählt heute noch zu den beliebtesten Spielhelden in der Welt der Konsolenspiele. In seinem neusten Abenteuer "Country Returns" legt er sich mit merkwürdigen Maskenwesen an, die die halbe Tierwelt in Hypnose versetzen.

Zusammen mit seinem kleinem Affenfreund DIDDY reist er in diesem Jump’n Run durch verschiedene Welten: über Strände, durch Wälder, Höhlen und Dschungellandschaften. Donkey Kong reist auf einem Walfisch, fährt durch unterirdische Höhlen und fliegt von Fass zu Fass. Er kann rennen, springen, hangeln und klettern. Auf all seinen Wegen begegnet er Gegnern wie fiese Kneifkrabben, fleischfressende Pflanzen, unfreundliche Maulwürfe und Spinnen.

Und so geht die kinderleichte Handhabung

Achtung Sturzflut. An dieser Felswand geht Donkey vor den Wassermassen in Deckung (Quelle: © Nintendo)

Die Steuerung von "Country Returns" funktioniert so: Einfach die WiiMote quer halten. Drückst du auf Knopf 1 hältst du dich fest, drückst du auf Knopf 2 springst du. Wenn die Fernbedienung geschüttelt wird, donnert Donkey Kong mit seinen mächtigen Fäusten auf den Boden. Kleine Gegner wie die Bongotrommeln oder den Krabben wird’s dann sogleich ganz schön schummrig.

Es gibt aber auch ein paar raffinierte Kombinationen: Dann rollt der Gorilla oder pustet Blumen an, um bestimmte Dinge einzusammeln. Mit einem Herz frischt er seine Energie wieder auf, mit Münzen kann er sich noch ein paar Extras in einem Shop kaufen. Dann werden auch noch die Buchstaben von KONG und Puzzleteile eingeheimst. Und natürlich jede Menge Bananen. 100 Bananen ergeben ein weiteres Extraleben, ebenso ein roter Luftballon.

Dem Donkey-Spieler ist nix zu schwer

Mister Tintenfisch wartet nur auf dich: Denn er versucht Donkey das Leben so richtig schwer zu machen. (Quelle: © Nintendo)

Das Spiel ist knifflig und teilweise auch mächtig schwer. Aber das macht nichts. Denn erstens sind zu leichte Herausforderungen bald langweilig, und zweitens lassen sich meistens die größten Hürden dann doch noch schaffen. Wenn auch immer kurz vor dem Verzweifeln. Das gilt nicht nur für die Runden mit dem Endgegner, sondern auch für einen gefährlichen Flug im Fass, während zum Beispiel eine verrückte Riesenfledermaus Feuer speit.

Wer gar nicht weiter kommt, nutzt den Assistenten. Dann erscheint ein silbergrauer Donkey Kong und zeigt dir alle Kniffe und Tricks. Danach geht es ins nächste Level. Oder der Spieler wagt mit dem neuen Durchblick einen weiteren Versuch.

Fazit

Absolut empfehlenswert. Das Spiel bietet einfach wahnsinnig viele Ideen und Abwechslung und macht vor allem mit anderen zusammen Spaß.

Donkey Kong Country Returns (Quelle: © Nintendo)

Bewertung:

Titel: Donkey Kong Country Returns
System: Nintendo, Wii
Preis: Ca. 40 Euro

letzte Aktualisierung: 22.02.2011

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!

97 Bewertungen für diesen Artikel

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.