Das Gesicht - lerne, wie schön der Mund sein kann

Zeichenkurs - Teil 4

Teil 4 von 8

von Sandra Müller

Die Augen und die Nase dürften nun eigentich kein großes Problem mehr für dich sein. Also nehmen wir uns den nächsten Teil des Gesichts vor.

Wenn du einen Gegenstand zeichnen willst, beobachte genau, woher das Licht kommt und wie Licht und Schatten die Form des Gegenstandes hervortreten lassen. Versuche, diese Beobachtungen zunächst bei einfachen Formen anzuwenden. Nimm schwarz oder eine andere dunkle Farbe für die Schatten und lasse die im Licht liegenden Bereiche weiß.

Das Zeichen des Mundes: Vorderansicht

Schritt 1 Schritt 2


(Quelle: Helles Köpfchen)

Diesmal beginnen wir eine Skizze mit einfachen, geraden Linien. Die Mittellinie wird dir helfen, Mund und Kinn wiederzugeben. Die Kritzellinien deuten den Schatten darunter an.


(Quelle: Helles Köpfchen)

Die Oberlippe hat in etwa die Form von zwei Flügeln, die sich in der Mitte des Gesichtes treffen. Du musst diese kräftiger nachziehen, um diese Form zu unterstreichen.

Schritt 3 Schritt 4


(Quelle: Helles Köpfchen)

Halte den Bleistift so schräg, dass mit der Seite der Bleistiftmine die Töne mit dicken Strichen aufgetragen werden können. Im Allgemeinen liegt die Oberlippe im Schatten, da sie unten zurücktritt und so vom Licht abgewandt ist. Hier kannst du anfangen mit Schatten zu arbeiten, um den Bild mehr Tiefe zu verleihen.


(Quelle: Helles Köpfchen)

Nachdem du in Schritt 3 Licht und Schatten schon grob festgelegt hast, brauchst du die Töne jetzt nur noch tiefer nachzuziehen. Bei der Unterlippe findest du drei unterschiedlich getönte Flächen. Du verstärkst noch einmal die Linie zwischen den Lippen und tönst den Schatten unter der Unterlippe nach. Beachte, dass die tiefsten Schatten in den Mundwinkeln liegen.

Das Zeichen des weiblichen Mundes: schräg von der Seite
Schritt 1 Schritt 2


(Quelle: Helles Köpfchen)

Nun zeichnest du die Flügel der Oberlippe mit geschwungenen Linien, um den Mundes zu unterstreichen. Die volle Unterlippe besteht aus nur einem einzigen Bogen. Der Kopf und damit auch der Mund sind etwas zur linken Bildseite gedreht. Der Mund ist daher nicht mehr ganz gleichförmig.


(Quelle: Helles Köpfchen)

Hier überarbeitest du nun Schritt 1 und zeichnest die Form der Lippen genauer. Beachte die komplizierten Konturen der Oberlippe und schaue dir an, wie die Oberlippe in der Mitte ein wenig über die Unterlippe ragt. Hier werden nicht wie beim letzten Beispiel Trennlinien zwischen den drei Flächen auf der Unterlippe gezeichnet. Du zeichnest die Konturen daher etwas eckiger.

Schritt 3 Schritt 4


(Quelle: Helles Köpfchen)

Die Oberlippe wird dunkler getönt, wie du schon bei dem vorangegangenen Beispiel gesehen hast. Du ziehst die Trennlinie zwischen den Lippen nach und betonst die Schatten in den Mundwinkeln. Genau über dieser Linie wird die Oberlippe noch einmal nachgetönt, um ihre Rundung zu unterstreichen.


(Quelle: Helles Köpfchen)

Du vertiefst noch einmal den Schatten auf der Oberlippe, ziehst die Trennlinie zwischen den Lippen nach und betonst die dunklen Mundwinkel. Obwohl bei diesem Beispiel die Unterlippe mehr Licht abbekommt als die Oberlippe, ist sie immer noch dunkler als die Gesichtshaut. Deshalb wird sie etwas nachgetönt, wobei ein Fleckchen weiß gelassen wird, um ein Glanzlicht anzudeuten.

Das Zeichnen des Mundes: Seitenansicht
Schritt 1 Schritt 2


(Quelle: Helles Köpfchen)

Über der horizontalen Hilfslinie, die die Trennung zwischen Ober- und Unterlippe bildet, zeichnest du die Oberlippe mit wenigen Strichen. Nun ergänzt du die Linie mit einem einzigen Bogen, der vom Mund zur Nasenwurzel verläuft. Ebenso deutest du die Unterlippe mit ein paar eckigen Strichen an und zeichnest dann sorgfältig, mit geschwungenen Linien, das Kinn.


(Quelle: Helles Köpfchen)

Nun zeichnest du mit dunklen Linien sorgfältig die Form der Lippen über die Zeichnung. Siehst du, dass die Oberlippe vorne ein wenig schräg nach unter verläuft und die Unterlippe etwas überlappt? Die Unterlippe tritt ein wenig zurück und ist dicker als die Oberlippe.

Schritt 3 Schritt 4


(Quelle: Helles Köpfchen)

In diesem Schritt werden große Flächen mit der Seite der Mine getönt. Du erkennst ganz deutlich, dass die Oberlippe im Schatten liegt. Die Unterlippe ist blasser, weil sie mehr Licht abbekommt. Auf die Fläche zwischen Unterlippe und Kinn kann kein Licht fallen, sie ist also dunkel.


(Quelle: Helles Köpfchen)

Nun tönst du die Oberlippe nach und verstärkst die dunkle Trennlinie zwischen den Lippen und die Mundwinkel. Zum Schluss tönst du den vorderen Rand der Unterlippe dunkler, der im Schatten der Oberlippe liegt.

Das Zeichnen des weiblichen Mundes: bei gesenktem Kopf
Schritt 3 Schritt 4


(Quelle: Helles Köpfchen)

Bei diesem Beispiel ist der Kopf ein wenig nach links gedreht, sodass mehr von der rechten Seite des Mundes zu sehen ist.


(Quelle: Helles Köpfchen)

Zeichne die Lippen jetzt mit sanften Linien und radiere vorsichtig die eckigeren Striche aus deiner ersten Zeichnung aus. Die Mundwinkel sind ein wenig nach oben gezogen, sodass die Flügelform der Oberlippe eleganter aussieht. Nun kannst du noch die Linien von Kinn, Kiefer und der kleinen Rinne zwischen Mund und Nase verstärken.

Schritt 3 Schritt 4


(Quelle: Helles Köpfchen)

Zeichne die Töne der Oberlippe noch einmal an ein paar Stellen etwas dunkler. Die Oberlippe hat eigentlich eine Zickzackform, die zum Teil im Licht und zum Teil im Schatten liegt. Man sieht das am besten in der Mitte, wo die Fläche links hell und die Fläche rechts dunkel ist. Außerdem verstärkst du die Linien zwischen den Lippen, tönst die Unterlippe nach, vertiefst den Schatten auf der rechten Seite und an der Unterseite der Unterlippe. So wirkt die Form runder.


(Quelle: Helles Köpfchen)

Wenn du die Töne auf den Lippen nachdunkelst wird ganz klar, dass das Licht von links kommt. Mit dem Radiergummi werden die Glanzlichter auf der Unterlippe herausgearbeitet. Dann tönst du noch den Schatten unterhalb der Unterlippe nach und modellierst die sanften Bögen von Kinn und Kiefer.

In den nächsten Schritten wirst du lernen, wie man die Ohren malt.

Du wirst auch lernen, wie du alles zusammen zeichnen kannst, damit das Gesicht vollständig wird.

letzte Aktualisierung: 23.05.2013

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!

45 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 4 von 8

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.