Das Gesicht - so bringst du die Ohren in Form

Zeichenkurs - Teil 5

Teil 5 von 8

von Sandra Müller

Nach den Augen, der Nase und dem Mund nehmen wir uns nun das menschliche Lausch-Organ vor. Die Art, wie Licht auf einen Gegenstand fällt, zeigt seine Form und dann seine Textur. Hast du schon einmal auf den Kontrast zwischen Licht und Schatten geachtet? Eine Zeichnung entsteht gewöhnlich aus dunklen Strichen auf hellerem Papier. Das heißt, dass wir nur den Schatten zeichen, nicht aber das Licht. Berücksichtige immer, aus welcher Richtung das Licht einfällt.

Das Zeichnen des Ohres: Vorderansicht

Schritt 1 Schritt 2


(Quelle: Helles Köpfchen)

Wenn du dir jemanden anschaust, ist vom Ohr meistens nur wenig zu sehen. Du zeichnest hier zuerst einmal die Kontur von Wange und Kiefer, an der das Ohr angesetzt ist. Dann legst du den Umriss des Ohres mit ein paar geraden Linien und Bögen fest und zeichnest das Innere mit kurzen Strichen. Anschließend wird noch das Haar um das Ohr herum angedeutet.


(Quelle: Helles Köpfchen)

In Schritt 1 wurde das Ohr ganz stark vereinfacht dargestellt. Jetzt werden über dieser erste Skizze die Formen präziser festgehalten. Du zeichnest die lebensgetreuen Kurven und Winkel über die Hilfslinien, die du anschließend ausradierst.

Schritt 3 Schritt 4


(Quelle: Helless Köpfchen)

Mit der Seite des Bleistifts zeichnest du jetzt den großen Schatten hinter dem Ohr und den schmalen Schatten, der an der Innenseite des Randes verläuft. Nun beginnst du das Ohrläppchen und den Ohransatz herauszuarbeiten. Dann wird der Ton des Haares aufgetragen, damit der helle Rand des Ohres stärker hervortritt.


(Quelle: Helles Köpfchen)

Wieder mit der Seite der Mine werden die Töne innerhalb des Ohres vertieft. Mit dem Radierer wird der untere Teil des großen Schattens im Ohrinneren aufgehellt. Am Ohrläppchen und am Rand kommen noch ein paar dunklere Stellen hinzu. Die Haare werden ausgearbeitet, sodass das Ohr sich besser von dem dunklen Hintergrund abhebt. Von diesem Blickwinkel aus sieht man nun alle Details des Ohres.

Das Zeichnen des Ohres: Seitenansicht
Schritt 1 Schritt 2


(Quelle: Helles Köpfchen)

Du zeichnest zuerst einmal eine diagonale Hilfslinie vom Kiefer aufwärts, auf der der Ohransatz liegt. Die Oberseite der Ohrmuschel gibst du mit zwei eckigen Linien an und zeichnest dann den Umriss des Ohres mit einem großen Bogen. Das Ohrläppchen folgt mit einem kleinen Bogen. Anschließend arbeitest du das Innere des Ohres sorgfältig mit kurzen, geschwungenen Strichen heraus.


(Quelle: Helles Köpfchen)

Über die Skizze aus Schritt 1 zeichnest du die Konturen des Ohres mit dunkleren und präziseren Linien. Eine dunkle innere Linie legt die Krümmung des Ohrrandes fest, die in der Vertiefung im Mittelohr endet. Auch das Innere des Ohres wird jetzt genauer gezeichnet.
Schritt 3 Schritt 4


(Quelle: Helles Köpfchen)

Du ergänzt nun die schattigen Stellen innerhalb des Ohres, die an der Innenseite des Randes am dunkelsten sind. Auch um Ohr und Ohrläppchen herum kommen dunkle Töne hinzu, damit die Form plastisch wirkt. Dann wird das Haar ergänzt, und du beginnst, Wange und Kiefer herauszumodellieren. Beachte bitte die kleine dunkle Stelle am Ansatz des Ohrläppchens.


(Quelle: Helles Köpfchen)

Die Schatten innerhalb des Ohrs werden jetzt mit kräftigen Strichen vertieft. Kleine Parallelen verstärken die dunklen Töne um den Rand des Ohres. Mit dem Radiergummi werden die hellen Stellen aufgehellt. Das Ohr wirft einen Schlagschatten auf den Hals. Als letztes vervollständigst du das Haar, sodass sich die gerundeten Formen des Ohres besser abheben.

In den nächsten Schritten wirst du lernen, wie du alles zusammen zeichnen kannst, damit das Gesicht vollständig wird.

letzte Aktualisierung: 23.05.2013

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.

32 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 5 von 8

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.