Kinderhilfswerk Unicef in Deutschland hat Spendensiegel verloren

Was passiert mit den Spendengeldern an Unicef?

21.02.2008

Unicef ist die internationale Kinderhilfsorganisation der Vereinten Nationen (UN). Die Projekte von Unicef werden mithilfe von Spendengeldern finanziert. Damit soll Not leidenden Kindern auf der ganzen Welt geholfen werden - zum Beispiel, indem Kinder in armen Ländern mit Nahrung und Medikamenten versorgt oder neue Schulen errichtet werden. Jetzt hat die Hilfsorganisation in Deutschland ihr Spendensiegel verloren. Was sind die Gründe dafür und was bedeutet dies für Unicef?

ANZEIGE
Mit den Spendengeldern für Unicef sollen zum Beispiel Schulen in armen Ländern errichtet werden. (Quelle: Wikipedia (United States Agency for International Development))

Die Organisation Unicef ist 1946 gegründet worden - anfangs, um Kindern in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg zu helfen. Heute ist sie das weltweit größte Hilfswerk, das sich für Kinder auf der ganzen Welt einsetzt. Sitz der internationalen Organisation ist New York in den USA. Zurzeit hat Unicef ungefähr 7.000 Mitarbeiter in rund 160 Ländern. Unicef finanziert sich zu einem Drittel durch Spendeneinnahmen und etwa zu zwei Dritteln durch freiwillige Regierungsbeiträge, die jährlich verhandelt werden.

Ein Spendensiegel erhalten nur Hilfsorganisationen, die bestimmte Auflagen erfüllen. Damit soll gewährleistet werden, dass die Gelder, die wir spenden, auch richtig eingesetzt werden. Mit einem Teil der Spenden bezahlt die Organisation Einrichtungen, Mitarbeiter und Werbeaktionen. Um die Hilfsarbeit zu realisieren, benötigt die Organisation zum Beispiel Bürogebäude, Computer, Telefonanlagen und muss ihre Mitarbeiter auszahlen. Wie viel Geld für Planung, Organisation und Gehälter ausgegeben wird, muss genau festgehalten werden, damit man rückverfolgen kann, was mit den Spenden passiert.

Persönliche Bereicherung von Mitarbeitern?

Wie viele Mitarbeiter haben sich bei Unicef persönlich bereichert? Viele Spender haben das Vertrauen in die Hilfsorganisation verloren.

Es gibt allerdings Lücken und Versäumnisse bei der deutschen Unicef-Organisation - und nun wird dem Hilfswerk vorgeworfen, dass sich einzelne Mitarbeiter finanziell bereichert haben. Ehemalige Unicef-Mitarbeiter erhielten zum Beispiel für Beratungen viel Geld und auch Spendenvermittler bekamen hohe Provisionen. Das bedeutet, sie wurden von Unicef abhängig von ihrem Erfolg bezahlt, was die Organisation jedoch vertuschte. Damit hat sie gegen die Standards des Spendensiegels verstoßen.

Für die Umsetzung notwendige Mittel müssen natürlich finanziert werden und auch die Mitarbeiter sollen für ihre Tätigkeit entlohnt werden. Bei einer Hilfsorganisation geht es aber in erster Linie darum, Menschen in Not zu helfen, anstatt einen wirtschaftlichen Gewinn zu machen oder sich persönlich zu bereichern. Das Vertrauen vieler Spender in das Kinderhilfswerk ist verloren gegangen. Unicef räumte Versäumnisse ein, sagte, dass es sich um Ausnahmefälle handle und die Organisation dafür sorgen würde, dass sich solche Fehler in Zukunft nicht wiederholen.

Hinweis zum Copyright: Die private Nutzung unserer Webseite und Texte ist kostenlos. Schulen und Lehrkräfte benötigen eine Lizenz. Weitere Informationen zur SCHUL-LIZENZ finden Sie hier.

letzte Aktualisierung: 15.08.2009

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

4 Bewertungen für diesen Artikel

ANZEIGE