Wii Play Motion

von Thomas Feibel - 12.07.2011

"Wii Play Motion" ist eine neue Spielesammlung für die Wii. Neben witzigen Minispielen liegt in der Packung vor allem auch ein sagenhaft knallroter Wii Motion Plus Controller. Beides haben wir uns mal genauer angesehen.

Bitte nicht den Mii entführen! (Quelle: Nintendo)

Bei Konsolenspielen wurden viele Jahre lang immer nur die doofen Knöpfchen und langweiligen Lenkkreuze gedrückt. Als dann die Wii herauskam, zeigte Nintendo eine völlig neue Spielsteuerung. Die weißen Controller reagierten plötzlich auf die jeweiligen Bewegungen ihrer Spieler. Das sorgte nicht nur weltweit für Verblüffung und große Begeisterung, sondern auch für jede Menge irrwitziger Partyspiele. Aber machen wir uns bitte nichts vor: Sich mit der Wii zu vergnügen, mag ja ganz gut und schön sein. Aber erst dann, wenn wir zu zweit oder zu dritt mit Freunden gemeinsam spielen, kommt so richtig Spaß auf. Manche Spieler fanden aber die Lenkung zu ungenau.

Neuer Controller im Päckchen mit Spielen

(Quelle: Nintendo)

Um die Steuerung noch besser zu machen, kam dann der Motion Plus-Controller heraus. Zunächst noch als umständlicher Gummiüberzug und mit einem Würfelknubbel am Ende, der über den Controller gestreift werden musste. Doch Motion Plus gibt es jetzt auch in einem deutlich handlicheren, kleineren Format: Wer sich „Wii Play Motion“ kauft, bekommt für rund 50 Euro eben nicht nur eine knallrote Wiimote, sondern auch eine kunterbunte Spielsammlung dazu. Anhand dieser Spiele wird nicht nur gezeigt, wie sensibel die neue Steuerung reagiert. Hier ist auch für jeden Geschmack etwas mit dabei. Wichtig dabei sind vor allem Geschick, Reaktionsschnelle und natürlich jede Menge Batterien.

Ich glaub’ mein Dino pfeift

(Quelle: Nintendo)

Das beste Spiel von allen ist das kleine Ballerspiel „Meisterschütze“. Hier feuerst du nicht nur auf Luftballons und Dosen, sondern vor allem auch auf kleine, fliegende Untertassen. Später musst du unbedingt verhindern, dass die Aliens deine liebenswerten Miis ins All entführen. Wenn dir das gelingt, knipst du ein Licht nach dem anderen eines riesigen Endgegner-Raumschiffs aus. In weiteren Level wird es dann zunehmend schwieriger: Ninjas greifen dich überall an: Sie kommen von rechts, links, aber auch mal von oben. Halte deine Augen am Besten in alle Richtungen offen. Ein richtig spannendes „Jurassic-Park“-Feeling kommt dann auf, wenn riesige Dinosaurier direkt auf dich zustampfen.

Was du brauchst, ist Feingefühl

Lass Steine springen (Quelle: Nintendo)

Gute Laune macht auch das „Steine flitschen“. Hopst das Steinchen sieben, 12 oder sogar 40 Mal über die Wasseroberfläche? Nur wer richtig ausholt, hat eine Chance auf den Sieg. Wirfst du zu hoch, ist die Runde verloren. Es kommen aber auch immer mehr und neue Wurfgeschosse hinzu: Peinlich-rosa Herzenssteine zum Beispiel oder Kiesel in Delphinform, die dann ganz eigene und überraschende Sprungqualitäten entwickeln. Auch das Feingefühl ist bei dieser Sammlung extrem wichtig, wenn zum Beispiel schwebende Miis in der richtigen Position durch ausgestanzte Formen hindurchmüssen. Eine Fehlstellung reicht und – autsch - dein Mii zerbröselt.

Gemeinsam den Schatz bergen

Wir heben einen Schatz (Quelle: Nintendo)

Noch viel mehr Geschick brauchst du, wenn du mit deinem Raumschiff andocken willst. Die Steuerung ist alles andere als einfach, und du brauchst eine Weile bis du den richtigen Dreh raus hast. Einfacher ist da die „flippigen Wippe“. Dabei handelt es sich um so etwas wie die Holzfassung eines Flipperautomaten. Nur durch geschicktes Schlagen mit der Wiimote, schießt du verschiedene Formationen ab. Aber Vorsicht: Wenn du einmal zu stark ausholst, räumst du auch die Figuren deines Mitspielers ab. Und der gewinnt dann vielleicht.

Auf Teamgeist kommt es hingegen beim Schatztauchen an. Nur wenn zwei Spieler mit dem gleichen Tempo die Kette mit den Schatzkisten hochkurbeln, gelingt auch die Bergung. Leider schubsen dich dabei dicke, fiese Quallen.

Abwechslungsreich mit kleinen Macken

Alles in allem sind dabei sehr unterhaltsame Spiele herausgekommen. Da lässt sich auch über einige Schwächen hinwegsehen. Das Eiskugelstapeln zum Beispiel kommt dem einen oder anderen aus „Wii Party“ bekannt vor. Dort wurden Geschenke über Geschenke gehäuft. Und auf Maulwürfe mit dem Hammer zu hauen ist wirklich ein alter Hut. Und dennoch: Wer erstmal mit einem Blatt einen Luftballon in die Höhe wedelt und dabei verschiedenen Gegenständen ausweicht, hat gerade mit Freunden besonders viel Spaß. Das Tolle ist ja: Mit jedem Mitspieler wird jede Partie anders.

Titel: Wii Play: Motion
System: Nintendo Wii
Hersteller: Nintendo
Preis ca. 45 Euro (Spiel + Wii Plus Remote in Rot)

Helles-Köpfchen-Bewertung:
(4 von 5 Sternen)
letzte Aktualisierung: 12.07.2011

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!

25 Bewertungen für diesen Artikel

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.