Der Taj Mahal

Vergessene Weltwunder - Teil 5

Teil 6 von 11

(Quelle: Wikipedia)

Der Taj Mahal (gesprochen: Tadsch Mahal) ist ein strahlend weißer Palast in der Nähe Agras im Norden Indiens. Der Schah Jahan ließ ihn als Grabstätte für seine Frau Mumtaz Mahal errichten. Doch das prachtvolle Gebäude brachte seinem Erbauer kein Glück. Sein eigener Sohn steckte ihn ins Gefängnis.

ANZEIGE

(Quelle: Wikipedia)

Taj Mahal heißt wörtlich "Kronen-Palast". Er sollte nach dem Willen Jahans das schönste Bauwerk aller Zeiten werden - prächtiger als alle bekannten Weltwunder. Der mächtige Herrscher wollte seiner Lieblingsfrau Mumtaz Mahal, die bei der Geburt ihres 14. Kindes gestorben war, eine Wohnstätte für die Ewigkeit bauen.

Mumtaz Mahal bedeutet übersetzt "geliebtes Juwel des Palasts". Der Taj Mahal ist also der Palast, in dem Jahan sein geliebtes Juwel beerdigt hat. Das strahlend weiße Gebäude soll für alle Zeiten an die Liebe der beiden erinnern.

Menschen, Mamor und Meister

Schah Jahan ließ die besten Handwerksmeister aus ganz Süd- und Zentralasien kommen - insgesamt über 20.000 Menschen. Und mehr als 1.000 Elefanten brachten die edelsten Baumaterialien Asiens herbei: Marmor, Sandstein und 28 verschiedene Arten Edelsteine.

Nach 18 Jahren Bauzeit wurde das prachtvolle islamische Mausoleum dann 1648 fertig gestellt. Es gibt allerdings auch eine andere Quelle, nach der der Taj Mahal bereits 1644 gestanden hat. Und die indische Regierung spricht offiziell von 1654 als Jahr der Fertigstellung. Aber eigentlich spielt das genaue Datum keine große Rolle.

Vater und Sohn

(Quelle: Wikipedia (US Air Force))

Der Herrscher wollte sicherstellen, dass sein Bauwerk einmalig bleibt. Deshalb ließ Jahan viele Handwerks-Meister verstümmeln, nachdem der Taj Mahal fertig war. Auf diese Weise wollte er verhindern, dass die Spezialisten noch einmal ein so schönes Gebäude errichten konnten. Der berühmte indische Dichter Rabindranath Tagore bezeichnete daher den Taj Mahal in einem Gedicht als "eine Träne auf der Wange der Zeit".

ANZEIGE

Der Taj Mahal brachte Schah Jahan kein Glück. Denn es stellte sich heraus, dass der Prachtbau das ganze Vermögen des Herrschers verbraucht hatte. Einen zweiten, schwarzen Palast auf der anderen Seite des Flusses konnte er sich nicht mehr leisten.

Weil er so viel Geld ausgegeben hatte, wurde Schah Jahan sogar 1658 von seinem eigenen Sohn gestürzt und ins Verlies geworfen. Von dort konnte er aus dem Fenster sein Lebenswerk bewundern. Seine letzte Ruhe fand er 1666 neben seiner Frau im Taj Mahal.

Weltkulturerbe in Schieflage

In den folgenden Jahrhunderten verfiel der Kronen-Palast immer weiter. Niemand kümmerte sich um das einst so prachtvolle Grabmal. Im 19. Jahrhundert waren die Inder sogar so weit, dass sie das Bauwerk an einen reichen Engländer verkaufen wollten, der es dann Stück für Stück abgebaut und in seiner fernen Heimat wieder aufgebaut hätte. Doch es fand sich zum Glück kein Käufer. So blieb der Taj Mahal genau dort, wo er hingehört.

Erst Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Taj Mahal und Teile der großzügigen Gartenanlagen restauriert (ausgebessert) und so für die Nachwelt erhalten. Seit 1983 gehört der Palast zum Weltkulturerbe der Unesco. Es ist eines der schönsten islamischen Bauwerke überhaupt und zieht jedes Jahr viele Millionen Touristen an.

Doch die Luftverschmutzung setzt dem Taj Mahal heute sehr zu. Außerdem ist vom breiten Fluss, an dessen Ufer der weiße Palast einst errichtet wurde, inzwischen nur noch ein schmaler Bach übrig geblieben. Da das Grundwasser nicht mehr von unten gegen das Fundament drückt, senkt sich das Bauwerk nach und nach und bekommt Schieflage. Nun möchte die indische Regierung einen Staudamm bauen, um den Wasserstand wieder zu heben und den Taj Mahal zu retten.

Wikipedia (Andrew Lih)Im sechsten Teil unserer Serie "Vergessene Weltwunder" erfährst du alles über Angkor Wat. Die größte Tempelanlage der Welt steht mitten im Urwald Kambodschas. Der Khmer-König Suryavarnam II. ließ die "Stadt der Tempel" zwischen 1113 und 1150 errichten. Für dieses Bauwerk wurden mehr Steine verwendet als für die ägyptische Cheops-Pyramide.

Hinweis zum Copyright: Die private Nutzung unserer Webseite und Texte ist kostenlos. Schulen und Lehrkräfte benötigen eine Lizenz. Weitere Informationen zur SCHUL-LIZENZ finden Sie hier.

letzte Aktualisierung: 13.12.2011

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

67 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 6 von 11

ANZEIGE