ANZEIGE

Gruselgeschichte: Das violette Buch

von Amelie, 11 Jahre

Teil 20 von 25

ANZEIGE
ANZEIGE

Das violette Buch

Meine Freundin Alena ging jeden Mittwochabend in die Bibliothek. Weil ich für ein Referat für die Schule machen musste, begleitete ich sie. Am Eingang entdeckte ich ein verstaubtes Buch, auf dessen Umschlag ein Mädchen war, das Alena zum Verwechseln ähnlich sah. Verwundert nahm ich es und las den Inhalt.

Das Buch handelte von mysteriösen Geschichten und düsteren Legenden. Beim Blättern stieß ich wieder auf das Bild des Mädchens. Vor Hunderten von Jahren kam sie immer in die Bibliothek, las stets in demselben violetten Buch, bis sie auf der letzten Seite angekommen war. Dann verschwand sie plötzlich spurlos. Und mit ihr das Buch. Bis heute hat man es nicht mehr gefunden.

Nun tauchte meine Freundin hinter mir auf - mit einem violetten Buch in der Hand. Genau in diesem Moment fiel der Strom in der Bibliothek aus. Als das Licht wieder anging, war Alena verschwunden und tauchte nie wieder auf.

THE END

Klicke auf den Pfeil rechts unten, um zur nächsten Gruselgeschichte zu gelangen. Mit dem Zurück-Pfeil kommst du zur vorherigen Geschichte.

Hinweis zum Copyright: Die private Nutzung unserer Webseite und Texte ist kostenlos. Schulen und Lehrkräfte benötigen eine Lizenz. Weitere Informationen zur SCHUL-LIZENZ finden Sie hier.

letzte Aktualisierung: 12.09.2010

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.

32 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 20 von 25