Franz Marc

bunt und einfache Formen

Teil 5 von 8

von Kai Hirschmann

Werbung (warum?)

Die Bilder von Franz Marc zeigen die Welt nicht so, wie sie ist, sondern wie er sie gefühlt hat: aufregend und farbenfroh. Franz Marc stellte in seinen Kunstwerken vor allem Tiere und die Natur dar. Sie stehen für das Lebendige und Schöne - im Gegensatz zur grauen Welt der Städte seiner Zeit.

Franz Marc, 1880-1916 (Quelle: Broschüre zur Franz Marc-Ausstellung in Wolfsburg)

Franz Marc wurde am 8. Februar 1880 in München geboren und starb im 1. Weltkrieg am 4. März 1916 in der Nähe von Verdun. Er war einer der wichtigsten deutschen Maler des 20. Jahrhunderts und einer der Mitbegründer der Kunstrichtung Expressionismus.

Ursprünglich wollte Marc erst Pfarrer, dann Lehrer werden und malte nur zum Zeitvertreib. Doch auf Reisen nach Frankreich begeistern ihn die Werke Vincent van Goghs und Paul Gauguins. Er beschloss, Künstler zu werden und schrieb sich im Jahr 1900 an der Münchener Kunstakademie ein.

Der Blaue Reiter

Franz Marc schloss sich der "Neuen Künstlervereinigung" an. Doch als diese Gruppe im Jahr 1911 Kunstwerke von Marcs Freund Kandinsky ablehnte, gründete Franz Marc mit Kandinsky den "Blauen Reiter". Diese Künstlergruppe, zu der später noch August Macke und Paul Klee stießen, gab sich gegenseitig immer wieder neue Anstöße. So entstanden viele der bedeutendsten Kunstwerke des 20. Jahrhunderts.

Farbe im Mittelpunkt

Schnell fand Franz Marc seinen eigenen Stil. Dabei kam es ihm darauf an, die Formen immer mehr zu vereinfachen und dafür die Farbe immer mehr in den Mittelpunkt zu rücken. Es ging Marc darum, mit starken Farben Emotionen darzustellen. Kunst ist seitdem nicht mehr nur das möglichst genaue Abbild von einer gesehenen Wirklichkeit, sondern zeigt, wie man eine Situation fühlt.

Werbung (warum?)

Die meisten Bilder von Franz Marc stellen Tiere dar. Franz Marc wollte dabei die Welt aus der Sicht der Tiere malen.

Man kann leicht erkennen, welches ein frühes und welches ein spätes Werk des Künstlers ist. Denn anfangs malte er noch sehr gegenständlich, später wurden die Bilder immer abstrakter. Dabei haben sie nie ihre Faszination verloren.

Künstler: Franz Marc Stil: Expressionismus Titel: Das blaue Pferd 1 München, 1911 (Quelle: Franz Marc: Das blaue Pferd)

Künstler: Franz Marc Stil: Expressionismus Titel: Tiger 1 München, 1912 (Quelle: Franz Marc: Tiger)

Künstler: Franz Marc Stil: Expressionismus Titel: Rehe im Wald II München, 1914 (Quelle: Franz Marc: Rehe im Wald)


Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!
Werbung (warum?)

159 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 5 von 8

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.

Hier kannst du deine persönliche Bewertung für den Artikel abgeben. Wähle zwischen einem Stern (schlecht) und fünf Sternen (super). Zusätzlich kannst du einen Kommentar abgeben. Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Jahre

Sterne*:

(1 Stern = schlecht, 5 Sterne = super)