ANZEIGE

Maurits Cornelis Escher

Meister der Täuschung

Teil 4 von 8

von Kai Hirschmann

ANZEIGE

Auf den Zeichnungen von Maurits Cornelius Escher ist nichts so, wie es auf den ersten Blick aussieht. Denn er spielt damit, dass man das menschliche Auge überlisten kann. Einige seiner Werke sind regelrechte Suchbilder, in denen du die "Fehler" selbst entdecken kannst.

Escher-Museum in der niederländischen Stadt Den Haag (Quelle: Kent Wang und Párvusz/ Wikimedia Commons)

Maurits Cornelis Escher war ein niederländischer Künstler und Grafiker. Er wurde am 17. Juni 1898 in Leeuwarden geboren und starb am 27. März 1972 in Laren.

Eschers Eltern wollten, dass ihr Sohn Architektur studiert. Doch er brach das Studium schon nach einer Woche ab und studierte lieber Kunst. Ein Professor, dem er seine Werke gezeigt hatte, war schon damals begeistert.

Kaum Geld zum Leben

Nach dem Studium reiste M. C. Escher durch Europa. Dreizehn Jahre lebte er in Italien, dann zog es ihn für sechs Jahre in die Schweiz und nach Belgien. 1941 kehrte er nach Holland zurück, wo er dann bis zu seinem Tod 1972 lebte.

Über 30 Jahre lang konnte er von seinen Zeichnungen kaum leben und war auf die Unterstützung seiner Eltern angewiesen. Erst als 1951 amerikanische Kunstzeitschriften ihn "entdeckten", änderte sich das grundlegend.

ANZEIGE

Mathematisches Malen

"Unmögliche Figur" nach M. C. Escher: Das Dreieck zeigt drei Balken, die jeweils im 90-Grad-Winkel zueinander stehen. Diesen Körper könnte es niemals geben, da die Summe der Winkel eines Dreiecks 180 Grad beträgt (Quelle: Tobias R. - Metoc/ Wikimedia Commons)

M. C. Escher war fasziniert davon, dass man völlig unmögliche Dinge trotzdem naturgetreu zeichnen kann. Der Künstler überlistete dabei immer wieder die menschliche Wahrnehmung. Durch verzerrte Perspektiven entstanden unmögliche Objekte.

Das funktionierte nur, weil Escher seine Zeichnungen immer mathematisch genau berechnete. In vielen Schritten entstanden dann seine Bilder. Nahezu alle seine grafischen Werke sind Holzschnitte und Steindrucke (Lithografien).

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir auf Helles-Koepfchen.de leider keine Bilder von M. C. Escher zeigen, aber viele Bilder des Künstlers findest du auf folgender Webseite unter der Kategorie "Picture Gallery" (Bildergalerie): http://www.mcescher.com/Gallery/gallery.htm

letzte Aktualisierung: 10.11.2011

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

70 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 4 von 8

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.

ANZEIGE