Genial daneben

Teil 2 von 8

von Kai Hirschmann

Dieses Spiel gab es schon sehr lange vor der Fernsehshow. Du brauchst ein Fremdwörter-Lexikon, Papier, Stifte und mindestens vier Leute. Und schon geht's los. Spaß ist garantiert.

Wie geht's?

Ihr braucht nur ein Fremdwörterlexikon, und schon kann es losgehen. (Quelle: Dieter Schütz/ Pixelio.de)

Der Spielleiter sucht sich aus dem Lexikon ein möglichst unbekanntes Wort heraus und liest es laut vor. Nun schreibt jeder seine Erklärung für das Wort auf. Der Spielleiter schreibt die Erklärung aus dem Lexikon ab.

Nun werden die Zettel gemischt und der Spielleiter liest nacheinander die Erklärungen vor.

Jetzt wird abgestimmt: Welches war die lustigste Erklärung? Und welche hat wohl gestimmt?

Wer gewinnt?

Jeder Spieler bekommt 5 Punkte, wenn er die richtige Erklärung erraten hat. Der Spieler, der die meisten Stimmen für die originellste Antwort bekommen hat, erhält auch 5 Punkte.

Dann wird der nächste in der Runde Spielleiter. Das Spiel endet, wenn jeder einmal Spielleiter war. Wer am Ende die meisten Punkte gesammelt hat, hat gewonnen.

Wann kann man das spielen?

"Genial daneben" ist ein tolles Partyspiel. Auch auf Spielenachmittagen oder in einer Gruppenstunde lohnt sich immer wieder mal eine Runde.

Spieler Dauer Ort

letzte Aktualisierung: 27.09.2011

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.

17 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 2 von 8

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.