Die Netzwerkkarte

Teil 8 von 22

Um mit dem Computer mit DSL ins Internet zu kommen, brauchst du eine Netzwerkkarte. Denn das Internet, das sind eigentlich nur sehr viele miteinander verbundene Computer, auf deren Daten du teilweise zugreifen darfst.

(Quelle: Kai Hirschmann)

Du kannst dich dann aber nicht nur mit dem Internet verbinden, sondern auch mit den PC's von deinen Freunden, wenn die auch eine Netzwerkkarte haben. So könnt ihr euer eigenes kleines Netzwerk aufbauen und dann auf einer LAN-Party gemeinsam Computerspiele zocken. LAN heißt dabei Lokal Area Network, also lokal begrenztes Computernetzwerk.

ANZEIGE

Moderne Ethernet-Netzwerkkarten schaffen eine Übertragungsgeschwindigkeit von 100 MBit pro Sekunde. Aktuelle Hauptplatinen haben meistens einen Netzwerkanschluss integriert, sodass diese Zusatzkarte kaum noch benötigt wird.

Es gibt auch Netzwerkkarten, die ohne Netzwerkkabel auskommen. Die verbinden den Computer über Funkwellen mit dem Netzwerk. Das funktioniert über eine Entfernung von 50 Metern recht gut, sodass du mit so einer Karte auch im Garten oder auf der Terasse über DSL im Internet surfen kannst.

Hinweis zum Copyright: Die private Nutzung unserer Webseite und Texte ist kostenlos. Schulen und Lehrkräfte benötigen eine Lizenz. Weitere Informationen zur SCHUL-LIZENZ finden Sie hier.

letzte Aktualisierung: 12.02.2010

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

6 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 8 von 22

ANZEIGE