Thema: Wie findet ihr den Islam?

(168 Postings)

aus Tokyo xD

Jessica 1120 - Avatar

Postings: 322

Mitglied seit
20.11.2011

Jessica 1120 - Avatar

Jessica 1120 (22) aus Tokyo xD

Postings: 322

Mitglied seit 20.11.2011

schrieb :

#1

Frage steht oben.Ich bin Muslime,wer noch?

Neuen Beitrag erstellen

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden

Vorschau (neuer Beitrag)

Vielen Dank! Wir werden deinen Beitrag so schnell wie möglich prüfen und freischalten!

OK

Postings 9 bis 18 von 168

Fr**** (abgemeldet) - Avatar
Fr**** (abgemeldet) - Avatar

Fr**** (abgemeldet) (18)

schrieb :

#18

Kenn ich nicht

Mi**** (abgemeldet) - Avatar
Mi**** (abgemeldet) - Avatar

Mi**** (abgemeldet) (24)

schrieb :

#17

Zitat von: Tzuio33

@Minoo

 

Mein Posting verstieß in soweit gegen die Regeln, als dass ich nicht, zwischen Islam und Islamismus differenziert habe.

 

Ich verzichtete darauf, da Islam,der sich am Koran den Hadithen und Scharia orientiert und diese als alleinige Quellen für Rechtsprechung und Verhalten im Alltagsleben heranzieht, im Extremismus endet, sollte der Koran nur eine Art Leitfaden sein, der nicht die komplette Lebensführung vorgibt, (wie die Bibel heutzutage, weil an sowas wie Jungfrauengeburt glauben wahrscheinlich nicht mal die hardcore Katholiken) ist es mMn. ok, nur sehe ich das Problem darin, dass diese Entwicklung vom Koran, Hadithen, Scharia etc. von absolutem Wort Gottes, was auch so angewandt werden muss hin zu einem Art Leitfaden, der keine absolute Gültikgeit hat nie vollzogen wurde (=Aufklärung).

 

 

Ach so, dann kann ich dich ja beruhigen: Der Koran ist z.B. für meine Freundin und ihre Familie nicht ein Leitfaden für das komplette Leben, sie ist gegen Steinigungen usw. und ist auch sonst relativ modern. Sie trägt auch kein Kopftuch (Ihre Muter nur manchmal und im Rammadan sowie an den religiösen Festen).

Die anderen Muslime, die ich kenne, sind auch nicht für die Rechtsprechung der Scharia und in vielen anderen Ländern, auch im Iran usw. sind viele dagegen. Man sieht es auch manchmal im  Fernsehen.

Aber: an die Jungfrauengeburt glauben einige ganz strenge Christen immer noch... Nun ja, solche Leute gibt es in jeder Religion, die Wissenschaft kann da auch nicht mehr helfen...

 

 

 

Das mit dem Hinduismus scheint zu stimmen... wir reden aber vor allem über die Hauptrichtungen.

Tz**** (abgemeldet) - Avatar
Tz**** (abgemeldet) - Avatar

Tz**** (abgemeldet) (24)

schrieb :

#16

@Anne Jozien

http://de.wikipedia.org/wiki/Hinduismus

http://www.kirchenaustritt.de/hinduismus/

 

 

Woher beziehst du dein Wissen?

(Ich hoffe die Links sind in Ordnung, ich möchte aber für eine Diskussion wo es um ein rein sachliches Thema geht Quellen haben, und angeben können).

 

 

@Minoo

 

Mein Posting verstieß in soweit gegen die Regeln, als dass ich nicht, zwischen Islam und Islamismus differenziert habe.

 

Ich verzichtete darauf, da Islam,der sich am Koran den Hadithen und Scharia orientiert und diese als alleinige Quellen für Rechtsprechung und Verhalten im Alltagsleben heranzieht, im Extremismus endet, sollte der Koran nur eine Art Leitfaden sein, der nicht die komplette Lebensführung vorgibt, (wie die Bibel heutzutage, weil an sowas wie Jungfrauengeburt glauben wahrscheinlich nicht mal die hardcore Katholiken) ist es mMn. ok, nur sehe ich das Problem darin, dass diese Entwicklung vom Koran, Hadithen, Scharia etc. von absolutem Wort Gottes, was auch so angewandt werden muss hin zu einem Art Leitfaden, der keine absolute Gültikgeit hat nie vollzogen wurde (=Aufklärung).

 

 

Mi**** (abgemeldet) - Avatar
Mi**** (abgemeldet) - Avatar

Mi**** (abgemeldet) (24)

schrieb :

#15

Zitat von: Anne Jozien

 

Ich meine, das stimmt nicht ganz. Der Hinduismus ist aus dem Buddhismus heraus entstanden, aber er ist kein Sammelbegriff für viele verschiedenen Relligionen, oh nein, ganz sicher nicht !!!

 

Ach ja, das habe ich vergessen... stimmt, wie man auf die Idee kommen kann, dass weiß ich auch nicht. Vielleicht wäre es ganz interessant, Tzuio33´s Antwort zu lesen, aber die verstößt wohl -wieder einmal-gegen die Regeln. Ich hoffe mal, dass wir nacher noch eine Antwort bekommen... diese ganzen Behauptungen habe ich so jedenfalls noch nicht gesehen...

An**** (abgemeldet) - Avatar
An**** (abgemeldet) - Avatar

An**** (abgemeldet) (23)

schrieb :

#14

Zitat von: Tzuio33

...Der Hinduismus ist nicht eine Religion sondern ein Sammelbegriff für viele unterschiedliche Religionen...

Ich meine, das stimmt nicht ganz. Der Hinduismus ist aus dem Buddhismus heraus entstanden, aber er ist kein Sammelbegriff für viele verschiedenen Relligionen, oh nein, ganz sicher nicht !!!

 

Mi**** (abgemeldet) - Avatar
Mi**** (abgemeldet) - Avatar

Mi**** (abgemeldet) (24)

schrieb :

#13

 

 

 

 

Hast du schon mal ein Blick in eine richtige Bibel geworfen, also keine Kinderbibel?

 

Ja, ich habe eine richtige Bibel, weil ich die für Reli brauchte. Ich habe schon mehrmals einen Blick reingeworfen.  Schlechte Beispiele gibt es in jeder heiligen Schrift, allerdings sind nur sehr, sehr gläubige und extreme Menschen so genau. So gesehen könnten wir alle Religionen abwracken.

 

Habe ich im großen und ganzem dargelegt.

 

Gut, dann bitte detailierter, dann kann ich auch besser darauf eingehen.

 

Was meinst mit diesem "Satz"?

Was ist Aufklärung im "westlichen Sinne"?

Worüber soll ich mich genauer informieren?

 

Ich meine nicht die Aufklärung aus dem Biologieunterricht, sondern die Aufklärung im 18 Jhd., die dazu führte dass sich die Gesellschaft von "christlichen Werten" abwandte und sich säkularisierte.

 

Ich habe das schon verstanden, und ich meine das auch so, wie ich es geschrieben habe. Ich habe grad nicht die Zeit, dir einen mehrseitigen Text zu schreiben, aber ich kann dir gerne noch ein paar Bücher raussuchen oder schauen, ob ich in den nächsten Tagen die Zeit habe.

 

 

 

 

 

Natürlich da der Islam immer noch die selben Wertvorstellung pflegt, die er schon seit seiner Gründung innehat.

 

Zwischenzeitlich gab es viele Gelehrte, die eine Wertvorstellung entwickelten, die du dir gerade wohl nicht vorstellen kannst. meines wissens nach gibt es auch eine stelle im Koran, indem eine Mutter gelobt wird, die  ihre Töchter genauso wie ihre Söhne behandelt. schau dir in Wikipedie den Eintrag "Chadidscha bint Chuwailid" an. Eine Unternehmerin, die frei über ihr Geld verfügte. Aha. Wobai sie auch sonst eine relativ kluge Frau gewesen sein sollte, mit der sich, wie ich von Bekannten gehört habe, auch Mohammed gerne unterhalten hat(und nicht so, als wäre sie "nur"eine Frau).

Leider hat sich der Islam wieder verändert...

 

 

 

 

Welche positiven Beispiele für den Einfluss des Islam gibt es den?

 

[Diese Textstelle wurde durch die HK-Moderation entfernt. Kritik am Islam ist selbstverständlich erlaubt, aber keine Islamfeindlichen Äüßerungen.] 

Aha...

 

 

[Auch diese Textstelle wurde durch die HK-Moderation entfernt.]

Ok... interessant...warum wundert mich das nicht?

 

 

Du meinst wohl in allen Ländern in denen der Islam vorherrscht.

wie gesagt, für einen mehrseitigen Text fehlt mir die Zeit. Vielleicht habe ich Diese morgen.

 

 

 

 

Ich habe nie etwas anderes behauptet.

Doch, weil du nur von monotheistischen Religionen sprichst.

 

 

 

Der Hinduismus ist nicht eine Religion sondern ein Sammelbegriff für viele unterschiedliche Religionen und ich habe in einem anderen Thread schon erwähnt, dass ich auch vom Hinduismus (insbesondere dem Klassensystem) nicht besonders viel halte.

Das war nur ein Beispiel.

 

 

youssi (Gast) (12)

schrieb :

#12

(welt der wunder islam) SCHAUT EUCH DAS AUF YOUTUBE AN:Bin moslem

Tz**** (abgemeldet) - Avatar
Tz**** (abgemeldet) - Avatar

Tz**** (abgemeldet) (24)

schrieb :

#11

Zitat von: Minoo

Monotheistische Religionen sind nicht menschenverachtend. Wie kommst du darauf? 

 

 

Hast du schon mal ein Blick in eine richtige Bibel geworfen, also keine Kinderbibel?

 

Zitat von: Minoo

Und was hast du gegen den Islam?

 

Habe ich im großen und ganzem dargelegt.

 

 

 

Zitat von: Minoo

Aufklärung? Also bitte! Es wäre gut, wenn du dich besser informieren würdest. Gut, Aufklärung im westlichen Sinne... nun ja

 

Was meinst mit diesem "Satz"?

Was ist Aufklärung im "westlichen Sinne"?

Worüber soll ich mich genauer informieren?

 

Ich meine nicht die Aufklärung aus dem Biologieunterricht, sondern die Aufklärung im 18 Jhd., die dazu führte dass sich die Gesellschaft von "christlichen Werten" abwandte und sich säkularisierte.

 

 

Zitat von: Minoo

Aber der Islam ist keine rückständige Religion

 

 

Natürlich da der Islam immer noch die selben Wertvorstellung pflegt, die er schon seit seiner Gründung innehat.

 

 

 

Zitat von: Minoo

Es gibt in jeder Religion Leute, die alles zu wörtlich nehmen, und du als Aussenstehender solltest dir nicht nur negative beispiele nehmen.

 

Welche positiven Beispiele für den Einfluss des Islam gibt es den?

 

[Diese Textstelle wurde durch die HK-Moderation entfernt. Kritik am Islam ist selbstverständlich erlaubt, aber keine Islamfeindlichen Äüßerungen.] 

 

Zitat von: Minoo

ich kann dir ein dutzend Stellen aus dem Koran aufzählen, die nicht menschenverachtend sind.

 

[Auch diese Textstelle wurde durch die HK-Moderation entfernt.]

 

Zitat von: Minoo

Gut, in einigen Ländern, in denen der Islam als Religion vorherrscht, geht es nicht so schön zu. Aber das ist von Menschen gemacht, die wiederum einen Grund gesucht haben, warum das Volk auf sie hören soll... So werden Religionen gerne missbraucht, und zwar nicht nur der Islam, sondern Alle.

 

Du meinst wohl in allen Ländern in denen der Islam vorherrscht.

 

 

 

Zitat von: Minoo

somit gibt es in allen Religionen und heiligen Schriften Sachen, die menschenverachtend sind.

 

Ich habe nie etwas anderes behauptet.

 

 

Zitat von: Minoo

Beispielsweise der Hinduismus: Das Kastensystem ist nicht so toll, obwohl es sich nicht um eine monotheistische Religion handelt.

 

Der Hinduismus ist nicht eine Religion sondern ein Sammelbegriff für viele unterschiedliche Religionen und ich habe in einem anderen Thread schon erwähnt, dass ich auch vom Hinduismus (insbesondere dem Klassensystem) nicht besonders viel halte.

 

Mi**** (abgemeldet) - Avatar
Mi**** (abgemeldet) - Avatar

Mi**** (abgemeldet) (24)

schrieb :

#10

Zitat von: Tzuio33

Da aus mir unerfindlichen Gründen meine Postings nicht veröffentlicht werden (ich würde mich übrigens sehr über eine Begründung freuen), werde ich es nun etwas umformulieren.

 

Meiner nach ist der Islam (wie alle Monotheistische Religionen) prinzipiell abzulehnen, da sein Fudament (wie bei allen Monotheistischen Religionen), der Koran, menschenverachtend ist.

Aber anders als z.B. Europa haben die Moslems nie die Aufklärung

durchgemacht, was zur Folge hat, dass das menschenverachtende Weltbild weitergetragen, im Christentum hat die menschenverachtende Menschverachtung (größtenteils) aufgehöt und ist nicht mehr Mainstream, deshalb ist der Islam und sein Gendankengut meiner Meinung nach abzulehnen.

Ich kann mir schon ganz gut vorstellen, warum dein Posting nicht veröffentlicht wurde.

Monotheistische Religionen sind nicht menschenverachtend. Wie kommst du darauf? 

Und was hast du gegen den Islam? Für mich sieht es so aus, als würdest du diese Religion nur aus den Nachrichten kennen.  Aufklärung? Also bitte! Es wäre gut, wenn du dich besser informieren würdest. Gut, Aufklärung im westlichen Sinne... nun ja. Aber der Islam ist keine rückständige Religion, es haben in der vergangenheit nur die falschen texte an bedeutung gewonnen...

Es gibt in jeder Religion Leute, die alles zu wörtlich nehmen, und du als Aussenstehender solltest dir nicht nur negative beispiele nehmen.

Ein Buchtipp: "Wohin ich gehöre" von Regina Kaiser, musst du dir leider gebraucht besorgen. Falls du es nicht finden solltest oder so, ich kann dir ein dutzend Stellen aus dem Koran aufzählen, die nicht menschenverachtend sind.

Gut, in einigen Ländern, in denen der Islam als Religion vorherrscht, geht es nicht so schön zu. Aber das ist von Menschen gemacht, die wiederum einen Grund gesucht haben, warum das Volk auf sie hören soll... So werden Religionen gerne missbraucht, und zwar nicht nur der Islam, sondern Alle.

somit gibt es in allen Religionen und heiligen Schriften Sachen, die menschenverachtend sind. Beispielsweise der Hinduismus: Das Kastensystem ist nicht so toll, obwohl es sich nicht um eine monotheistische Religion handelt.

 

 

Je**** (abgemeldet) - Avatar
Je**** (abgemeldet) - Avatar

Je**** (abgemeldet) (22)

schrieb :

#9

Ich finde den Islam ok.Ich bin kein Mulime.In unserer Klasse gibt es nur einen Muslim.Seine Eltern sehen das nicht so ernst.

Postings 9 bis 18 von 168