Rohlinge

Teil 13 von 22

Um Musik auf deinem Computer zu hören, Spiele zu spielen oder neue Programme zu installieren brauchst du immer wieder CDs oder DVDs. Dein Computer kann die Daten von ihnen lesen und nutzen. CDs und DVDs nennt man auch Wechselmedien. Denn sie werden immer wieder ausgewechselt und nicht fest in den Computer eingebaut wie etwa Festplatten.

ANZEIGE

CD-Rom ist die Abkürzung für Compact Disc Read-Only Memory. Das bedeutet, dass es sich um eine Scheibe handelt, auf der Daten von einem Laser dauerhaft gespeichert werden. Das unterscheidet die CD-Rom grundsätzlich von der Festplatte. Dort werden die Daten nämlich immer wieder überschrieben. Solange eine CD aber nicht voll ist, muss sie beim Brennen auch nicht abgeschlossen werden. So können nach und nach immer wieder Daten auf die gleiche CD gebrannt werden. Es gibt aber auch teure, wiederbeschreibbare CDs, deren Anschaffung aber eigentlich nicht lohnt.

Auf eine CD-Rom passen bis zu 700 MB Daten - oder bis zu 80 Minuten Musik. Bei CD-Rohlingen können verschiedene Materialien verwendet werden, um auf ihnen die Daten zu speichern - etwa Aluminium, Silber, Carbon oder Gold. Manche Hersteller versprechen, dass ihre goldenen oder schwarzen Rohlinge besonders lange halten - garantiert hundert Jahre. Doch da die CD-Rom erst 1988 von der japanischen Gesellschaft Taiyo Yuden entwickelt wurde, kann das noch nicht bewiesen werden. Ein CD-Rohling kostet derzeit nur noch zwischen 20 Cent und einem Euro - je nach Art der Beschichtung.

Gefährliche Sonderformate

Diese Shape-CDs sehen zwar wirklich lustig aus, können dein CD-Laufwerk aber schwer schädigen. Also: Finger weg! (Quelle: Cutting Edge)

Manchmal bekommst du eine CD in die Hand, die gar nicht wie eine CD aussieht. Sie hat die Form einer Scheckkarte, von einem Herz oder etwas Ähnlichem. So eine Cd heißt Shape-CD oder auch Freiform-CD.

ANZEIGE

Es ist aber keine gute Idee, diese CDs einfach mal in dein Computerlaufwerk zu legen. Denn sie laufen bei der Drehung nicht wirklich rund und können am Ende dein Laufwerk sogar kaputt machen. Also: nicht alles was es gibt und was scheinbar cool ist macht auch wirklich Sinn. Lass lieber die Finger von solchen CDs!

DVD

Eine DVD (kurz für Digital Versatile Disc) ist ein Datenträger, der wie eine CD aussieht und auch ähnlich funktioniert. Doch auf DVD-Scheiben passen 4,2 GB Daten, also etwa 6 CDs. Bei DVDs gibt es noch eine Besonderheit: es gibt DVD+ und DVD-. Und manche (vor allem ältere) Brenner können nur eines der beiden Formate brennen und auslesen. Aktuelle DVD-Brenner sind aber meistens Multiformat-Brenner. Ihnen ist es egal, welche leere DVD sie beschreiben sollen. DVDs gibt es derzeit bereits für etwa 1 € zu kaufen.

Langsam kommen außerdem mehrfach beschichte DVDs auf den Markt. Auf DVD+R9-Rohlinge können neue, dafür konstruierte Brennern 8,5 GB speichern. Das klappt, weil auf ihnen 2 Schichten aufgebracht sind, die getrennt voneinander vom Laser beschrieben werden.

Hinweis zum Copyright: Die private Nutzung unserer Webseite und Texte ist kostenlos. Schulen und Lehrkräfte benötigen eine Lizenz. Weitere Informationen zur SCHUL-LIZENZ finden Sie hier.

letzte Aktualisierung: 15.08.2009

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

2 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 13 von 22

ANZEIGE