Bolivien

Teil 3 von 14

von Kai Hirschmann

Bolivien(Südamerika)


Bolivien liegt in den Anden und die meisten Menschen leben auf über 3.000 Metern Höhe. Zwei von drei Bolivianer sind indianischer Abstammung. Sie leben im rauen Gebirgsklima in kleinen Dörfern. Da die Böden mittlerweile zu stark genutzt wurden, fällt die Ernte der Andenbauern immer schlechter aus. Sie bauen vor allem Kartoffeln, die ursprünglich von hier kommen, und Mais an. Außerdem sind die Anden-Indianer bekannt für ihre bunten Kleidungsstücke, die sie aus der Wolle von Lamas und Alpakas herstellen. Viele Indianerkinder lernen zu Hause nur Indiosprachen. Da der Schulunterricht ausschließlich in Spanisch gehalten wird, haben diese Kinder oft Probleme, in der Schule mitzukommen. Da ihre armen Eltern oft nicht genug bei der Feldarbeit oder in Fabriken verdienen, müssen viele Kinder schon früh arbeiten, statt zur Schule zu gehen. Doch in den Armensiedlungen am Rande der Städte reicht es für viele Familien trotzdem kaum zum überleben. Einige Kinder flüchten dann vor ihren Eltern und landen als Straßenkinder in den Städten.


Größe des Landes
1.098.581 qkm

Hauptstadt
Sucre

Regierungssitz
La Paz

Einwohner
8,7 Mio.
Landessprachen
  • Spanisch
  • Aimará
  • Ketschua

letzte Aktualisierung: 28.05.2013

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!

13 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 3 von 14

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.