Kettcar

Teil 13 von 15

von Marlen Schott

Leadsänger Marcus Wiebusch und Bassist Reimer Bustorff waren 2001 noch mit der Band „Rantanplan“ unterwegs als sie sich entschlossen eine neue Band ins Leben zu rufen. Mit dem Verlassen der Band gründeten sie 2001 ihre neue Band „Kettcar“. Dazu holten sie sich Schlagzeuger Frank Tirado Rosales, der in den 90ziger Jahren bereits mit Markus Wiebusch in der Band „…But Alive“ spielte. Lars Wiebusch, Markus Bruder, übernahm die Rolle des Keyboarders und Erik Langer kam als weiterer Gitarrist hinzu. Von nun an war die Band komplett – nur eines fehlte anfangs noch, ein passendes Plattenlabel!

(Quelle: Martina Drignat)

Die Fünf stellten schon anfangs einen Song zum kostenfreien herunterladen auf ihre Website – dabei unterschätzten sie die Anzahl der Downloads und mussten für die Providerkosten fast ihr gesamtes Bandvermögen ausgeben. Mit solch einem Run hatten sie nicht rechnen können, jedoch wusste man jetzt wo man stand. Trotz dieses Ansturms auf ihr erstes veröffentlichtes Lied wollte kein Label ihr Debütalbum herausgeben. So gründeten die beiden Marcus Wiebusch und Reimer Bustorff kurzerhand gemeinsam mit Thees Uhlmann von „Tomte“ ihr einges Label.

Ihr Debütalbum „Du und wieviel von deinen Freunden“ wird perfekt aufgenommen und schlägt, wie erwartet, erfolgreich ein. Kettcar wird zu einem Begriff und ist aus der deutschen Indie-Rock und Indie-Pop Sparte nicht mehr wegzudenken.

Fakten zur Band:
Kettcar

Gründungsjahr:
2001

Bandmitglieder:
Marcus Wiebusch: Gesang, Gitarre
Lars Wiebusch: Keyboard, Gesang
Reimer Bustorff: E-Bass, Gesang
Erik Langer: Gitarre, Gesang
Frank Tirado Rosales: Schlagzeug
Sunny Vollherbst: Livesound

Singles:
So lang die dicke Frau noch singt, ist die Oper nicht zu Ende (2001)

Landungsbrücken raus (2003)

48 Stunden (2005)

Deiche (2005)

Balu (2005)

Alben:
Du und wieviel von deinen Freunden (2002)
Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen (2005)
letzte Aktualisierung: 15.08.2009

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!

0 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 13 von 15

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.