Rosa Pelikan

Fast zu schwer zum Fliegen

Teil 37 von 73

Mit einer Flügelspannweite von zweieinhalb Metern gehören Rosapelikane zu den größten flugfähigen Vögeln unserer Erde. Sie erreichen ein Gewicht von bis zu elf Kilogramm. Kein Wunder, dass es ihnen nicht so leicht fällt, sich in die Luft zu erheben.

ANZEIGE
(Quelle: Kai Hirschmann (Helles Köpfchen))

Pelikane müssen erstmal Anlauf nehmen und dabei wild mit den Flügeln schlagen, bis sie starten können. Doch wenn sie dann fliegen, gibt's keine Probleme mehr. Die großen Vögel sind sogar besonders elegante Segeler. Sie nutzen dabei jeden noch so kleinen Aufwind geschickt aus. Ihr Kopf mit dem bis zu 40 Zentimeter langen Schnabel liegt beim Fliegen die meiste Zeit auf den Schultern.

Pelikane sind sehr gesellige Vögel. Sie brüten in großen Kolonien und gehen auch gemeinsam auf Fischjagd. Dafür fliegen mehrere Pelikane in einer Kette an einen Fischschwarm heran und treiben die Fische mit kräftigen Flügelschlägen ins Wasser Richtung Strand. Pelikane haben Ruderfüße mit Schwimmhäuten, sodass sie sich auch schwimmend schnell fortbewegen können. Im flachen Wasser nehmen sie dann einfach einen großen Schluck Wasser. In einen Pelikanschnabel passen bis zu dreizehn Liter Wasser. Der ein oder andere Fisch oder Krebs ist dann immer mit im Schnabel.

(Quelle: Kai Hirschmann (Helles Köpfchen))

Von wegen rosa

Rosa Pelikane sind eigentlich weiß. Der Name kommt daher, dass die männlichen Pelikane zur Paarungszeit ihr Gefieder verfärben. Im Fett ihrer Bürzeldrüse wird dann ein rosa Farbstoff produziert, den sie bei der Gefiederpflege auf dem ganzen Körper verteilen. Die weiterhin weißen Weibchen finden die Männchen am attraktivsten, deren Gefieder besonders kräftig rosa leuchtet.

Wenn sich die Paare dann gefunden haben, suchen sie sich abgeschiedene und ruhige Brutplätze. Sie mögen es gar nicht, wenn sie während ihrer Brutzeit gestört werden.

ANZEIGE

Sobald etwa Menschen in die Nähe ihres Nests kommen, ergreifen die Pelikane sofort die Flucht. Manchmal sind sie dann so verschreckt, dass sie ihre Eier anschließend nicht mehr weiter ausbrüten sondern im Stich lassen.

Immer der Sonne hinterher

(Quelle: Kai Hirschmann (Helles Köpfchen))

Im Sommer leben bis zu 70 Prozent aller Rosa Pelikane in Osteuropa. Bevor der größte Fluss Europas in der Ukraine ins Schwarze Meer fließt, teilt er sich schon 100 Kilometer vorher, noch in Rumänien, in drei große Teilflüsse, viele kleinere Flüsschen, Bäche und Seen auf. Das nennt man Delta. Das Donaudelta ist über 4500 Quadratkilometer groß und steht unter Naturschutz. Denn hier fühlen sich nicht nur Pelikane wohl, sondern eine große Anzahl von Vögeln.

Wenn es aber anfängt, lange Zeit zu regnen - spätestens aber wenn der Winter naht, ziehen die Rosa Pelikane weiter. Sie fliegen dann entweder Richtung Südostasien oder nach Afrika. Manche Rosa Pelikane umrunden dabei soagar den ganzen Kontinent und erreichen Südafrika. Doch die meisten überwintern entlang des Mittelmeers oder Roten Meers.

Hinweis zum Copyright: Die private Nutzung unserer Webseite und Texte ist kostenlos. Schulen und Lehrkräfte benötigen eine Lizenz. Weitere Informationen zur SCHUL-LIZENZ finden Sie hier.

letzte Aktualisierung: 19.01.2010

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

5 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 37 von 73

ANZEIGE