Blauer Pfau

Lieblingsessen: frische Kobra

Teil 38 von 73

Die bunten Pfaue sind in ihrer Heimat Indien sehr beliebt. Denn sie sind nicht nur hübsch, sondern fressen auch junge Kobras und warnen die Menschen mit lauten Rufen vor nahenden Tigern und Leoparden.

ANZEIGE
Das leuchtende Gefieder der Pfauenenhähne lockt die Pfauenhennen an. (Quelle: Kai Hirschmann (Helles Köpfchen))

Jeder hat schon mal einen männlichen Pfau gesehen, der mit weit ausgebreitetem Gefieder um die Gunst eines Weibchens balzt. Da Pfauen ihre schönen Federn offen zur Schau stellen, haben sie den Ruf bekommen eitel zu sein.

Pfauenweibchen suchen sich ihr Pfauenmännchen danach aus, welches Federkleid ihnen am besten gefällt. Die Weibchen selbst sind unauffällig braun. Pfauen leben in Familien zusammen.

Pfauen kommen eigentlich aus Indien und Sri Lanka. Dort leben sie in hügeligem Gelände im Dschungel, besonders gerne in Wassernähe.

Am frühen Morgen und abends kommen aus dem Dschungel heraus, um auf den Feldern nach Nahrung zu suchen.

"Bin ich nicht schön?" Pfauenmännchen in seiner ganzen Pracht. (Quelle: Kai Hirschmann (Helles Köpfchen))

Da Pfaue gerne junge Kobras fressen, mögen Inder sie gerne in ihrer Nähe. Außerdem warnen die Pfaue mit lauten Rufen vor nahenden Tigern und Leoparden, die ihre natürlichen Feinde sind.

In vielen Ortschaften findet man daher zahme Pfauen, die auch schon mal auf Bäumen mitten im Ort übernachten.

Schon vor 4000 Jahren wurden die ersten Pfauen von Indien in den Mittelmeerraum gebracht. Sie waren die ersten Ziervögel. Heute sind sie in vielen Parkanlagen zu finden, da sie schön anzusehen sind und nicht weit wegfliegen.

letzte Aktualisierung: 15.08.2009

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

23 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 38 von 73

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.

ANZEIGE