Piranhas

Gefährliche Menschenfresser?

Teil 39 von 73

Ein Piranhaschwarm kann durchaus auch einem Menschen gefährlich werden. Aber im Amazonas werden die Piranhas viel öfter von Menschen gejagt. Denn bei den Urwand-Indios gelten sie als Delikatesse.

ANZEIGE
(Quelle: Wikipedia)

Die Piranhas sind Raubfische, die in langsam fließenden Flüssen und Seen Südamerikas leben. Du kennst sie bestimmt aus gruseligen Filmen. Doch was du da so siehst, ist selten wahr.

Aggressive Raubfische

Es gibt 34 Piranha-Arten. Sie leben und jagen in Schwärmen nach Fischen, greifen aber auch als größerer Schwarm gerne mal verwundete Säugetiere an. Zappeln und Blutgeruch führt sie dabei zur Beute. Piranhas sind sehr aggressive Fische. Ein Piranhaschwarm kann durchaus auch einem Menschen gefährlich werden.

Indios jagen Piranhas

Bei den Urwand-Indios sind Piranhas übrigens beliebte Speisefische, die sie mit roten Papageienfedern fangen.

Wenn Piranhas nicht im Kochtopf oder über dem Lagerfeuer landen, können sie bis zu 34 Jahre alt werden.

Hinweis zum Copyright: Die private Nutzung unserer Webseite und Texte ist kostenlos. Schulen und Lehrkräfte benötigen eine Lizenz. Weitere Informationen zur SCHUL-LIZENZ finden Sie hier.

letzte Aktualisierung: 04.12.2009

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

32 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 39 von 73

ANZEIGE