Süßwasserkrokodil

Ein scheuer Australier

Teil 55 von 73

Das Süßwasserkrokodil lebt in ruhigen Gewässern Nordaustraliens und wird bis zu 50 Jahre alt. Für Menschen ist es ziemlich ungefährlich. Es flüchtet vor ihnen und jagt viel lieber Fische.

ANZEIGE
In Australien heißen die Süßwasserkrokodile "Fresh Water Crocodiles" - oder einfach "Freshis". (Quelle: Australisches Süßwasserkrokodil)

Wenn du ein Krokodil siehst, dann läuft dir bestimmt auch ein Schauer über den Rücken. Vor diesen Nachfahren der Dinosaurier haben Menschen Respekt, manchmal sogar Angst.

Dabei stehen Menschen eigentlich nicht auf dem Speiseplan der Krokodile. Das recht kleine australische Süßwasserkrokodil zum Beispiel ernährt sich von kleineren Fischen, Fröschen, Küken von Wasservögeln, größeren Insekten und kleinen Wasserschildkröten. Es wird nur drei Meter lang und hat eine spitz zulaufende Schnauze.

Erfolgreiche Fischjäger

Krokodile sind sehr gute Jäger. Die meiste Zeit des Tages liegen Krokodile einfach nur in der Sonne und wärmen sich auf. In der Nacht geht's dann auf die Jagd. Dabei lassen sie sich fast geräuschlos ins Wasser gleiten. Ihr kräftiger Schwanz treibt sie schnell voran.

So unbeholfen Krokodile auf dem Land kriechen, so behende bewegen sie sich im Wasser. Sie tauchen fast völlig unter - nur ihre Augen und Nasenlöcher schauen noch heraus. Krokodile können nämlich nicht wie Fische unter Wasser atmen, sondern müssen Luft holen.

ANZEIGE
Australisches Süßwasserkrokodile reißen oft ihren Rachen weit auf. So können sie die Temperatur ausgleichen. (Quelle: Australisches Süßwasserkrokodi)

Gefährlicher Mensch

Wenn das Süßwasserkrokodil in einem Fluss oder einem Billabong (so heißen in Australien größere Wasserlöcher) auf einen Menschen trifft, dann flüchtet es normalerweise. Sein naher Verwandter, das bis zu acht Meter lange Leistenkrokodil, ist da gefährlicher. Wenn es sich bedroht fühlt, greift es auch mal Menschen an. Das kann ziemlich gefährlich werden. Trotzdem ist der Mensch eine viel größere Gefahr für das Krokodil als umgekehrt.

Denn in Australien wurden die Echsen lange erbarmungslos gejagt. Die Menschen machten aus der Haut der Krokodile Handtaschen und Stiefel. Außerdem ist das Krokofleisch recht schmackhaft. So wurden sie fast ausgerottet. Mittlerweile stehen alle Krokodile in Australien unter strengem Naturschutz und ihr Bestand hat sich stabilisiert.

Überlebende der Urzeit

Bei uns in Europa kannst du Krokodile nur im Zoo antreffen, aber in allen anderen Erdteilen (außer der Antarktis) leben sie in freier Wildbahn. Und das schon ziemlich lange: als die Dinosaurier noch die Erde beherrschten - vor 80 Millionen Jahren, bevölkerten auch die ersten "modernen" Krokodile die Erde. Gegen Ende des Jura-Zeitalters gab es schon "echte Krokodile" und "Alligatoren".

letzte Aktualisierung: 14.03.2010

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

26 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 55 von 73

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.

ANZEIGE