Thema: Was sagt ihr dazu, dass immer mehr Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

(102 Postings)

Alena172 (Gast) (15) aus

schrieb :

#1

Hallo,

 

zur Zeit ist es ja das Thema überhaupt: Flüchtlinge!

 

Doch was ist eure Meinung dazu? Wie findet ihr es, dass immer mehr Flüchtlinge nach Deutschland kommen und Asyl suchen?

 

Ich würde mich auf eure Meinung freuen!

 

Alena

Neuen Beitrag erstellen

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden

Vorschau (neuer Beitrag)

Vielen Dank! Wir werden deinen Beitrag so schnell wie möglich prüfen und freischalten!

OK

Postings 63 bis 72 von 102

abba fan - Avatar

Postings: 757

Mitglied seit
06.09.2014

abba fan - Avatar

abba fan (20)

Postings: 757

Mitglied seit 06.09.2014

schrieb :

#72

Welche Länder wären bereit uns zu helfen?

Welche?

Ich bin mir sicher dass das nicht sehr viele sein werden.

 

Und wie sollen  wir jetzt noch wissen, wer wo her kommt?

Welche Recht auf Asyl haben und welche nicht?

Und wie sollen wir die noch finden wenn sie auf einmal nicht meh da sind?

Wie sollen wir das machen?

Wir können hier nicht die halbe Welt aufnehmen.

Das geht nicht!

Gut, die halbe Welt nicht, aber schon sehr viele.

Und dann bekommen die Flüchtlinge auch noch Geld!

Und was bekommen so manche Obdachlose?

Was bekommen die?

Die gehen manchmal leer aus.

Die nächtigen unter dem Freien Himmel, und Flüchtlinge bekommen z.T. sogar Wohnungen.

Wie kann das sein?

sw**** (abgemeldet) - Avatar
sw**** (abgemeldet) - Avatar

sw**** (abgemeldet) (20)

schrieb :

#71

Zitat von: abba fan

Genau!

Es ist ja so wie sweet-pink-roses geschrieben hat.

Es geht jetzt schon so weit, dass es so ist, dass der Flüchtling vor den Deutschen Bürger geht. Und das kann nicht sein. Wer kümmert sich um die Leute, aus Deutschland, Österreich ... das die eine Wohnung bekommen? Fast keiner. Und die Flüchtlinge kriegen Wohnungen- Das kann nicht sein dass das so ist.

Und nein ich bin kein Rassist, denn anscheinend ist das so, wenn man sich über Flüchtlinge aufregt

 

Man ist NICHT fremdenfeindlich nur kritisch.. Leider hört man viel zu oft " Die armen mussten soweit reisen um zu uns zu kommen" oder "du würdest doch auch vor Krieg flüchten!" Ja schon nur in Syrien würden wir nicht aufgenommen werden..

Die IS (islamischer staat) steckt ja hinter den ganzen Anschlägen, wirde es die Anhänger der IS nicht rasend machen wenn wir so viele Menschen aufnehmen? Wir können nicht nur Menschen aufnehmen, sondern den ursprung des übels zusammen "vernichten" was auch wieder nicht geht weil da ja deutsche oder andere für einen fremden krieg ihr leben opfern müssen!!! :(

abba fan - Avatar

Postings: 757

Mitglied seit
06.09.2014

abba fan - Avatar

abba fan (20)

Postings: 757

Mitglied seit 06.09.2014

schrieb :

#70

Genau!

Es ist ja so wie sweet-pink-roses geschrieben hat.

Es geht jetzt schon so weit, dass es so ist, dass der Flüchtling vor den Deutschen Bürger geht. Und das kann nicht sein. Wer kümmert sich um die Leute, aus Deutschland, Österreich ... das die eine Wohnung bekommen? Fast keiner. Und die Flüchtlinge kriegen Wohnungen- Das kann nicht sein dass das so ist.

Und nein ich bin kein Rassist, denn anscheinend ist das so, wenn man sich über Flüchtlinge aufregt

sw**** (abgemeldet) - Avatar
sw**** (abgemeldet) - Avatar

sw**** (abgemeldet) (20)

schrieb :

#69

Bei uns ist das so, wenn man sich nur ein bisschen über die flüchtlinge aufregt, gilt man schon als fremdenfeindlich.. Ich hoffe ich kann hier meine ehrliche meinung bedenkenlos äussern..

Also 1. Die EU nimmt finde ich viel zu viele Flüchtlinge auf.. Die Menschen sollten besser auf die Länder "verteilt" werden.. Wobei ich diese formulierung nicht gut finde immerhin sind menschen keine Sachen die irgendwie verteilt werden..

Wir werden vor riesige probleme gestellt.. Die leute die hier herkommrn brauchen Nahrung,Geld und Bildung.. Ausserdem haben sie ganz andere Regeln in deren Heimatstaaten und müssen "korrekt" in unser sozialsystem eingegliedert werden..Und später sollten sie mal arbeiten gehen..
Das kostet Unsummen von Geld! Eigentlich habe ich nix gegen Ausländer, nur sollte die Politik AUCH MAL AUF UNSERE MENSCHEN SEHEN! Für die Flüchtlinge laufen Spenden und für die österreichischen Leute? Bei uns leben SEHR VIELE MENSCHEN AUF DER STRASSE!

Fahrt mal nach st.pölten oder wien! Für die flüchtlinge werden unsummen verschwendet während manche österreicher ohne dach übern kopf leben!!

und zu guter letzt: woher wissen wir was wirschaftsflüchtlinge und was wirklich fliehende leute sind? Die WIRKLICH ARMEN KÖNNEN SICH KEINEN SCHLEPPER LEISTEN! Und müssen unten bleiben! Aber um die schert sich keiner :(

abba fan - Avatar

Postings: 757

Mitglied seit
06.09.2014

abba fan - Avatar

abba fan (20)

Postings: 757

Mitglied seit 06.09.2014

schrieb :

#68

Warum nicht?

Dann ändern wir eben das Gesetz.

Ich bin dafür, dass man wenn man Kriminell wird, sofort auf in das Land wieder abgeschoben wird und nicht noch erst "eine Chanche gegeben wird"

 

Yoko_ - Avatar

Postings: 3959

Mitglied seit
08.01.2014

Yoko_ - Avatar

Yoko_ (20)

Postings: 3959

Mitglied seit 08.01.2014

schrieb :

#67

Zitat von: abba fan

Ganz einfach:

Die, die sich weigern zu Arbeiten, werden zurückgebracht.

Entweder die tun was selber wie z.B. im vorherigen Post das Haus aufräumen, oder sie werden zuückgeschickt.

Pech ghobt!

 

Das Problem ist aber, man darf nicht einfach jemanden aus dem Land verweisen, nur weil er z.B. das Haus nicht aufräumen will.

 

Ich wäre aber dafür, dass diejenigen, die im jeweiligen Land, also z.B. Deutschland, kriminell werden, kein Asyl bekommen.

abba fan - Avatar

Postings: 757

Mitglied seit
06.09.2014

abba fan - Avatar

abba fan (20)

Postings: 757

Mitglied seit 06.09.2014

schrieb :

#66

Ganz einfach:

Die, die sich weigern zu Arbeiten, werden zurückgebracht.

Entweder die tun was selber wie z.B. im vorherigen Post das Haus aufräumen, oder sie werden zuückgeschickt.

Pech ghobt!

SchokoMuffin - Avatar

Postings: 41

Mitglied seit
25.03.2016

SchokoMuffin - Avatar

SchokoMuffin (21)

Postings: 41

Mitglied seit 25.03.2016

schrieb :

#65

Zitat von: *Mandy*

Wir sprachen u.a. über die Idee, dass Flüchtlinge freiwillig auf Bauernhöfen helfen könnten. -Etwa wie damals nach dem 2. Weltkrieg.

Das stärkste Gegenargument war, dass es Asylsuchenden gesetzlich verboten ist, vor der Bewilligung des Asylantrags zu arbeiten. -Dieses Gesetz gab es in den 40er Jahren meines Wissens nach nicht.

Ohne schriftlichen Arbeitsvertrag helfende Tätigkeiten zu verrichten im Tausch gegen Bett und Brot käme übrigens Schwarzarbeit gleich, die ebenfalls verboten ist.

Als drittes Gegenargument fällt mir ein, dass nach dem 2. Weltkrieg der Bedarf an Arbeitskräften auf Bauernhöfen deutlich höher war als heute. -Schlicht, weil es der Bevölkerung am Nötigsten fehlte und sich das Land im Wiederaufbau befand. Vermutlich gab es auch noch mehr Landwirtschaft als heute.

Auf Bauernhöfen kann man nicht alle beschäftigen, aber damals war die Landwirtschaft noch wichtiger als heute und man hatte weniger Maschienen, sodass es mehr Arbeit gab. Jetzt müsste man auch andere Bereiche finden. Man könnte die Flüchtlinge z.B. in Geschäften die Einkäufe einpacken und den Kunden bei Bedarf zum Auto bringen lassen.

Für alldiese Arbeiten müsste man sicher sein, dass diejenigen ihre Aufgabe ernstnehmen. Es gibt auch viele, die sich weigern, zu arbeiten. Bei uns in der Nähe sind ein paar Männer in einem Pfarrhaus oder so untergebracht und als es in deren Wohnung schon extrem unordentlich und schmutzig war, sagte jemand, sie sollten doch aufräumen und sie haben gesagt, sie sind aber Männer und es soll eine Frau kommen und putzen. überraschter Smiley

Zitat von: *Mandy*

Ein weiterer Diskussionspunkt war, wie es sein kann, dass vor allem Männer kommen und wieso Flüchtende ihre Familien zurücklassen.

Warum das so ist: Weil ihre Familien die Flucht womöglich nicht schaffen. Für Kinder, ältere Menschen und die meisten Frauen ist das zu anstrengend. Trotzdem ist es aber ein Problem, weil unterbeschäftigte junge Männer ohne Begleitung nach meiner Meinung nun mal eher dazu neigen, auf dumme Gedanken zu kommen.

Dinoca - Avatar

Postings: 4272

Mitglied seit
11.04.2013

Dinoca - Avatar

Dinoca (23)

Postings: 4272

Mitglied seit 11.04.2013

schrieb :

#64

Zitat von: abba fan

Warum lassen viele Männer ihre Familie zurück?

 

Das ist genau der Punkt, denn ich so gar nicht verstehen kann.

Wie kann man so sein, seine ganze Familie also: Kinder, Freundin/Frau, Eltern e.t.c. in so einem Land zurücklassen.

Das erste was ich tun würde, ich würde meine Familie in Sicherheit bringen und dann erst mich.

Wie kann man so sein, und seine ganze Familie in einem Land zurücklassen, in dem wo man nicht weiß, ob man den nächsten Tag überlebt.

Was würdet ihr da tun?

 

Sie gehen vor, weil es zu gefährlich für die ganze Familie ist. Erst wenn sie sicher und gesund angekommen sind, holen sie ihre Familien nach.

Die Flucht selber ist ja auch sehr gefährlich.

aus aus dem Ruhrgebiet

MasterXJanX - Avatar

Postings: 508

Mitglied seit
12.05.2015

MasterXJanX - Avatar

MasterXJanX (22) aus aus dem Ruhrgebiet

Postings: 508

Mitglied seit 12.05.2015

schrieb :

#63

Mir fällt aktuell bei dem Thema Flüchtlinge noch was ganz anderes ein:

 

Die Alternative für Deutschland - kurz: AfD!

 

Ich wollte gerade noch ein Logo einfügen, aber den Tab schließe ich direkt wieder. Denn diese Partei unterstütze ich ganz bestimmt nicht.

 

Aktuell ist das, da die AfD z.B. in Sachsen vergangene Woche ganze 24,2% der Stimmen in der Landtagswahl 2016 bekommen hat.

 

Ich bin froh, dass ich nicht der einzige bin und das schon einfach nur noch traurig finde. Bekannte YouTuber wie LeFloid haben dazu auch eigene Videos gemacht und haben allen noch einmal klar gemacht, wie traurig und bescheurt das ist.

 

Von diesen 24,2% der Wähler haben zu 100% nicht einmal 80% eine Ahnung, wie das Wahlprogramm der AfD denn genau aussieht.

 

Es gibt nur wenige Punkte, die wir fast alle wissen: Die AfD will das Flüchtlingsproblem ganz einfach wegschaffen. 

 

Wie? Gibt es mehrere Dinge. Das, was fast alle kenne: Klar, einfach keine Flüchtlinge mehr annehmen und rein lassen.

 

Wie wollen sie das umsetzten? Schaut mal:

 

 

Sprich, sie würden auch die Flüchtlinge, egal ob Kinder oder Erwachsenen an der Grenze mit Waffen niederschießen, um ihnen den Zutritt nach Deutschland zu verwähren.

 

Ich wette, 90% der Wähler kennen diesen Post nicht und wissen das gar nicht.

 

___________

 

Weiteres Beispiel:

 

Was sagt die AfD zum Klimawandel?

 

 

Die AfD sagt ganz klar, das Klima kann man sowieso nicht verändern und dementsprechend ist der AfD der Klimawandel völlig egal. Und das zu Zeiten, wo die Grünen im Bundestag sitzen. Ich hoffe nur, dass unser Volk es auch schafft die dort zu lassen, dass nicht bald die AfD im Bundestag sitzt statt die Grünen.

 

_____________

 

Wusstet ihr das? Sehr sicher nicht, richtig?

 

So ging es wohl den meisten Wählern. Sogar RTL hat AfD Wähler befragt und es gab ein ganz klares Zeichen:

 

 

Quelle mit Video zur Befragung:

 

http://rtlnext.rtl.de/videos/hier-haben-396-prozent-blau-gewaehlt-423382.html

 

Daran merkt man ganz klar, dass die AfD nur was dadurch erreicht hat, da viele von uns sich im Stich gelassen fühlen. Unzwar von der aktuellen Regierung, von Merkel, der CDU....

 

Die AfD hat einfach gesagt: Wir ändern das. Schon haben sie teilweise fast 40%?! Das kann doch nicht sein?!

 

Keiner hat sich mit dem Wahlprogramm auseinandergesetzte, keiner weiß, wie die AfD das alles hinbekommen will. Denn versprechen tun die Politiker und Parteien viel. Wenn davon dann mal was umgesetzt wird, ist es jedes mal wie ein Wunder.

 

Ich kann nur an alle appelieren: Bitte, bevor ihr die AfD wählen geht:

 

►►►Macht euch bewusst, was ihr da tut. Beschäftigt euch einmal mit dem Wahlprogramm. Ich glaube die meisten würden es sich noch einmal überlegen.