Thema: Gentechnik - Fortschritt mit unabsehbaren Risiken?

(151 Postings)

aus Mainz

*Andreas* - Avatar

Postings: 77

Mitglied seit
30.06.2007

*Andreas* - Avatar

*Andreas* (48) aus Mainz

Postings: 77

Mitglied seit 30.06.2007

schrieb :

#1

Größer, andersfarbig oder widerstandsfähiger - in der Gentechnik werden Pflanzen "nach Maß" gezüchtet. Nun wurde der Anbau von Gen-Mais in Deutschland verboten, da Gefahren für die Umwelt nicht auszuschließen sind. Eine klare Trennung zwischen Gen- und natürlicher Landwirtschaft ist kaum möglich: Immer mehr Gen-Pollen könnten nämlich auf normale Äcker gelangen und sich vermischen. Gibt es irgendwann nur noch Gen-Food? Kritiker sagen, dass Langzeit-Folgen für Mensch und Umwelt nicht absehbar seien. Gen-Nahrung könnte ungesund sein und das ökologische Gleichgewicht der Natur gefährden. Was denkst du? Ist es dir egal, ob es sich um Gen-Gemüse handelt, oder möchtest du so etwas nicht essen? Ist Gentechnik ein Fortschritt, oder sollte es verboten werden?
Neuen Beitrag erstellen

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden

Vorschau (neuer Beitrag)

Vielen Dank! Wir werden deinen Beitrag so schnell wie möglich prüfen und freischalten!

OK

Postings 72 bis 81 von 151

El**** (abgemeldet) - Avatar
El**** (abgemeldet) - Avatar

El**** (abgemeldet) (27)

schrieb :

#81

Gentechnik

Ich finde die Gentechnik gehört verboten. Da man nicht weiß welche Auswirkung und Risiken diese auf Mensch oder Tier haben. Es sollte zu dem nicht mit Tierversuchen ( z.B) erforscht werden. Die Risiken sind einfach viel zu groß, um diese Ergebenisse raus zu bringen. Die Gentechnik ist schon ein Fortschritt, aber in dem Sinne, nur der Wissenschaft. Die Natur hat sich eigen entwickelt und sollte nicht durch die Wissentschaflich Energebnisse sehr verändert werden.

Lulukas (Gast) (14)

schrieb :

#80

Ich bin absolut gegen die Gentechnik. Generell. D.h. in allen Fällen, sowohl in Gemüse als auch bei Menschen bzw. Tieren. Ich bin der Meinung man sollte die Finger von Gentechnik lassen, da 1. die Forscher noch keine Ahnung was für Folgen und Auswirkungen die Gentechnik auf den Menschen und andere Lebewesen hat und 2. es gegen mein Ethnisches Verständniss spricht einfach etwas, das nicht völlig perfekt ist, einfach umzuzüchten. Ich bin mir sicher, dass wenn Gentechnik angewendet wird, man dies sicher bald auf den Menschen übertragen würde. Also es früher oder später nur noch "perfekte Menschen" geben würde und alle nicht perfekten Menschen schon als Embryo oder früher getötet werden würden. Sowas ist keine Achtung vor dem menschlichen Leben. Ich bin der Meinung, dass es ein paar Dinge gibt, wo sich der Mensch nicht einmischen sollte, dazu gehört Gentechnik!

Nickelchen (Gast) (14)

schrieb :

#79

Tja hesse, und woher?

hesse (Gast) (14)

schrieb :

#78

Gentechnik ist der größte Blödsinn. Die Menschen auf der ganzen Welt sollten ein Recht auf natürliche und gentechnikfreie Nahrung bekommen.

ProGentechnikContraMonsanto (Gast) (18)

schrieb :

#77

Also.....
Ich finde die Gen- und Biotechnologie ein unverzichtbares Werkzeug, ein unglaublich wertvolles Geschenk, dass der Menschheit zuteil geworden ist. Die Möglichkeiten sind astronomisch. Erbkrankheiten heilen, Krebspatienten heilen......unvorstellbar viele Anwendungsmöglichkeiten in Pharma- und Lebensmittelindustrie.

Das Problem ist meiner Meinung nach nicht dieses "Werkzeug", sondern das Problem sind die Leute die dieses  Werkzeug "falsch nutzen" und die Gentechnik dadurch in Verruf bringen, wie zum Beispiel der GenTech-Tyrann MONSANTO.
DAS finde ich das schlimme. Monsanto ruiniert den Ruf der Gentechnik durch vorschnelle,unbedachte  von der Geldgier geleitete Entscheidungen.
MONSANTOS Errungenschaften erwiesen sich bisher fast alle als absolut katastrophal.
Daraus ergibt sich natürlich ..... ein Vertrauensverlust in der GEselllschaft....ist doch logisch.

Die Werkzeuge die den Biowissenschaften heute zur Verfügung stehen sind, verglichen mit denen von vor 50 Jahren um einiges besser.
Jedoch, bezogen auf das was wir gentechnisch gesehen leisten können, haben wir immernoch nur eine "grobe Keule" zur Verfügung.

Der Einbau eines Gens lässt sich bewerkstelligen....na gut. Jedoch....wo dieses Gen eingebaut wird, lässt sich nicht kontrollieren...und was es dabei im  filigranen Regulationssystem der Erbinformation für Wechselwirkungen hat, lässt sich auch nicht sagen, weil dieses Regulationssystem noch kaum erforscht, bzw. erforschbar ist.

Die Menschheit braucht meiner Meinung nach noch viel Zeit bevor sie die Gen- und Biotechnologie sicher beherrscht, und jetzt, das MONSANTO den Ruf dieser Wissenschaft volkommen in den Dreck gezogen hat...noch viel mehr Zeit, weil die Leute kein Vertrauen in die Gentechnik haben.

ABER: An alle Gentechnik-Gegner. Lasst euch sagen:Solche Fälle wie MONSANTO sind auch teilweise selbstverschuldet. Verschuldet durch eure sinnlose, antiwissenschaftliche, ethisch verkrampfte Einstellung. Ein Gentech-Konzern hat heutzutage keine Chance mit legitimen Mitteln aufzusteigen, weil er sofort von den vielen Gegnern niedergebrüllt wird. Logischerweise muss solch ein Konzern, um seine Ziele zu verfolgen andere, vielleicht auch sehr drastische Wege einschlagen. Somit rufe ich zu mehr Toleranz und Wissenschaftlichkeit in der Gesellschaft auf!!!!!

Denn sinnlose Parolen von wütenden Bauern, die selbst von Gentechnik keine Ahnung haben, sondern sich nur, geblendet von ihrer bevorstehenden Existenzauslöschung, der breiten Gentechnik-Gegner-Menge anschließen....finde ich eine riesige Unverschämtheit.

Ein gutes Beispiel, das ich neulich in der Zeitung gefunden habe:
GT-Gegner beschweren sich, dass mit transgenen Nutzpflanzen zu wenig Studien/Versuche durchgeführt werden. Wenige Tage danach stürmt eine Gruppe wutenbrannter Kleinwirte auf die Testfelder eines Biowissenschaften-Instituts und vernichtet sämtliche Freilandversuche, die das Institut angelegt hat.

TOLLE LEISTUNG kann ich nur sagen. ECHT TOLL. Genau sowas ist das Problem. Das wissenschaftlich-logische Verständnis und die Aufklärung über das Thema Gentechnik fehlt. Solche dummen Aktionen bringen uns in der Diskussion nicht weiter.

So, das war ein Großteil der Dinge, die ich über das Thema Gentechnik loswerden wollte.
Ich entschuldige für meine vielleicht stellenweise mangelhafte Rechtschreibung :)
und hoffe, dass ich einige zu neuen Erkentnissen verhelfen konnte.

lg :)

hesse (Gast) (14)

schrieb :

#76

Da hast Du völlig recht.

Nickelchen (Gast) (14)

schrieb :

#75

Du könntest mit 4 Armen mehr machen.

hesse (Gast) (14)

schrieb :

#74

Welche?

Nickelchen (Gast) (14)

schrieb :

#73

....Toyota.
Es hätte auch seine Vorteile.

hesse (Gast) (14)

schrieb :

#72

Klar, den amerikanischen Katastrophenfilmen über Magnetstürme und Seuchen, die von Neonazis freigesetzt wurden muss man nicht glauben, aber wer weiß schon, was die chemische Industrie so alles macht??? In 40, 50, 60 Jahren wird jeder Mensch auf der Welt vier Arme haben, wenn er gentechnisch veränderte Lebensmittel zu sich nimmt.

Nichts ist unmöglich.

Postings 72 bis 81 von 151