Thema: knight war (meine geschichte, bitte bewerten!!!)

(104 Postings)

Li**** (abgemeldet) - Avatar
Li**** (abgemeldet) - Avatar

Li**** (abgemeldet) (23) aus

schrieb :

#1

Das ist eine Geschichte von mir und ich wurde es toll finden wenn mir jemand Rückmeldung geben würde (ruhig auch Kritik, sonst bringt das ja nichts)

 

KNIGHT WAR

Es klingelte an der Tür "Fey, kannst du bitte aufmachen?" "Nee, geht grad nich." "wiso nicht?" "Ich bin gerade oben, und wenn ich jetzt noch runterlaufen würde käme ich zu spät!" "Ausrede.", brummte Mutter von unten und schlurfte zur Tür. "Hau ab", brummte ich meinem Bruder über die Schulter zu. "Schon wieder! Immer merkst du es wenn ich in dein Zimmer gehe obwohl du in einem anderen Zimmer sitzt!", ich machte meine Hausaufgeben für gewöhnlich im Arbeitszimmer meines Vaters."Du bist dabei eben zu laut. Was wolltest du überhaupt in meinem Zimmer?", ich starrte auf meinen Laptop. "Nichts,nichts! Wirklich nicht!" "Ach, und die wahrheit?", ich hatte mich umgedreht und dorchlöcherte meinen Bruder mit einem Finsteren Blick. "Ähh... also meine Bundstifte..." "Schon kapiert! Nimm sie dir und hau ab, aber ich möchte sie auch WIEDER HABEN!""Ja, dankeschön." "Bitte",grummelte ich, und wendete mich wieder meinem Lappi zu. Phase 6. Vokabel. Bäää. Meine Laune war heute mal wieder auf den Tiefpunkt geraten. "Fey!",rief meine Mutter mich von unten. "Komm bitte mal!" "Was'n jetzt schon wieder?" "Du hast Post!", trällerte es zu mir hoch. "Von wem

denn?" "Warte.. oh!" "Ich höre..." "Von der Casian Privat Schule." "Was?!?" Mit einem Satz wahr ich auf den Beinen. Die Casian Privat Schule wahr eine sehr hohe Schule, ein Internat. Keiner kannte die Leute die dort zu Schule gingen, die meisten sagen es ist eine Schule für reiche, und die wollen mit uns nichts zu tun haben. Ich ging auf eine sehr niedrige Schule, denn meine Mutter hatte kaum Geld und mein Vater hat uns verlassen. Ich habe ihn nie kennen gelernt, aber ich glaube er wahr keiner von den Typen die seiner Tochter was zum Geburtstag schenken. "Ja, wirklich." "Was wollen die von mir?" Ich war schon fast bei Mama als ich sie aufjuchzen hörte. "Was ist los? Etwas schlimmes?", ich war unten angekommen. "Nein, ganz und gar nicht! sie bieten dir einen Platz an ihrem Internat an!" "Was? das können wir doch nie im Leben bezahlen!" "Oh, daran hättest du mich jetzt nicht erinnern dürfen.", sagte meine Mutter enttäuscht. "Bist du dir sicher das er an mich adressiert ist?", fragte ich zur sicherheit nch einmal "Ja." Sie streckte mir den Brief zu. Darauf stand in einer ungewohnlich fließenden Schreibschrift:

Fey Lafayette Mae

In der Heide 12

48163 Münster Albachten

"Die kennen sogar meinen zweiten Namen! Äh Mama..." "Ja?" Ich find es übriegens nicht so toll wenn du meine Briefe liest." "Schon klar, aber ich hab nur die ersten Zeilen gelesen!"Verteidigte sich meine Mutter."Ich lese ihn mal ganz, vielleicht liegt eine verwechslung vor." "Mach das." Ich vertiefte mich in die Zeilen. Plötzlich schnappte ich nach Luft. "Was ist?" "Hier steht: 'auf grund einer bei ihnen festgestellten, seltenen Begabung laden wir sie ein, auf unsere Kosten, diese Schule zu besuchen und hier zu studieren." "Seltende begabung?", Meine Mutter war genauso verdattert wie ich

 

sry, keine Zeit mehr, schreib später weiter...hoffe auf bewertung

M.

Neuen Beitrag erstellen

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden

Vorschau (neuer Beitrag)

Vielen Dank! Wir werden deinen Beitrag so schnell wie möglich prüfen und freischalten!

OK

Postings 45 bis 54 von 104

Ne**** (abgemeldet) - Avatar
Ne**** (abgemeldet) - Avatar

Ne**** (abgemeldet) (23)

schrieb :

#54

das ist echt suppii!! Daumen nach oben Icon

schreib weiter!!!
glg Ny<3

co**** (abgemeldet) - Avatar
co**** (abgemeldet) - Avatar

co**** (abgemeldet) (23)

schrieb :

#53

Zitat von: Lightsword

Wir lachen immer noch als wir vor dem Esszimmer ankommen. Doch als Zayn die Tür öffnet setzt sich mir ein Klos in den Hals. Wie plötzlich abgestellt hören wir gleichzeitig auf zu lachen. Ich betrete den Raum.Es ist totenstill. Auch alle innen anwesenden haben uns wohl kommen hören, den alle schauen betreten oder abwesend auf ihr Essen. Nur Tresh steht auf und verlässt den Raum, durch eine andere, kleiner Tür gegen über von uns. Mot schaut auf „Hi, dein Essen steht in der Küche. Vielleicht machst du es dir noch mal in der Mikrowelle warm, es ist bestimmt schon kalt.“ „Danke... wo ist den denn die Küche?“ „Da durch die Tür.“ Mot zeigt auf die Tür durch die Tresh eben gegangen ist. Ich durchquere den Raum. Meine Schritte klingen laut in der großen Halle. Noch lauter dadurch das niemand etwas sagt. Als ich bei der Tür angekommen bin Atmet Zayn scharf aus. „Mist, jetzt habe ich die Drops vergessen!“ Er dreht sich auf der Stelle und verlässt den Raum. Die Tür, die er eben noch gehalten hat, fällt krachend ins Schloss. Ich zucke zusammen. Schnell drücke ich die Tür vor mir auf. Sie ist nicht so schwer wie die anderen, aber immerhin so schwer dass ich mich leicht dagegen stemmen muss. Die Küche ist eigentlich recht normal, und auch kaum größer als andere Küchen in normalen Häusern. Nur dass Tresh tatsächlich in der Küche ist. Es gibt keine weitere Tür durch die er hätte gehen können. Er ist wahrscheinlich nur hier weil er mich meiden wollte. Na klasse, das macht das ganze auch nicht besser! „...hallo...“ ich traue mich nicht mehr zu sagen, aber es hat anscheinend auch gereicht. Er erhebt sich von dem Stuhl auf dem er saß und kommt auf mich, beziehungsweise wahrscheinlich eher auf die Tür zu. „Tag.“ Ich weiche gerade noch aus bevor er mich schubsen kann. Er öffnet die Tür, und knallt sie hinter sich wieder ins Schloss. Es knallt fast so laut wie bei der großen Tür. Jetzt weiß ich ja warum die hier so dicke Türen brauchen. Sonst würde Tresh sie wahrscheinlich alle kaputt 'knallen'. Verbissen siehe ich mich nach meinem Essen um. Auf einer Theke steht ein Teller, mit einem Tuch überdeckt. Als Reaktion auf das was ich im Teller sehe rümpfe ich die Nase. Unter dem Tuch ist ein Breiiger Matsch, in einem grau-weiß Ton. „Wer kocht denn hier?“ „He-hem.“ Ich wahr mir nicht bewusst das ich es laut gesagt hat. Langsam dreht ich sich um. Hinter mir steht Bianca. „Sorry, wenn mein Essen unappetitlich aussieht, aber wir haben hier allein aus Prinzip keine hochwertige Köchin. Die Jungs sind leider bis jetzt alle völlig unbrauchbar im Kochen, daher wechseln sich die Mädchen ab, die können nämlich wenigstens etwas kochen. Du solltest eigentlich auch mitmachen wenn du etwas vom Kochen verstehst.“ „Entschuldige, ich wusste nicht dass ihr hier kochen müsst. Also... klar kann ich mitmachen. Ich bin ganz gut im kochen...“ ich glaube Bianca hat sofort gemerkt wie peinlich mir das ganze ist. „Hmm... sag mal wie alt bist du?“ „Vierzehn.“ „Du siehst jünger aus.“ Ja, ich weiß, dass sagt jeder, aber trotzdem bin ich verdammt noch mal vierzehn!!! „Kann sein. Wieso habt ihr aus Prinzip keine Köchin?“ „Sie könnte unsere Strategien verraten. Wann wirst du fünfzehn?“ „In sechs Wochen ungefähr. Was für Strategien?“ Bianca stöhnt auf. „Das wirst du alles noch lernen. Mach dir lieber klar das du die jüngste hier bist.“ Na klasse! Nicht nur die Schwächste, sondern auch noch die jüngste? „Ja und? Wenn ich es sowieso lernen muss kannst du es mir doch auch jetzt schon sagen? Außerdem macht es mir nichts die jüngste zu sein.“ Ich sage etwas ganz anderes als ich denke. Meine Mutter hätte mich jetzt durchschauen können, aber jeder andere, selbst mein kleiner Bruder, fallen drauf rein und denken dass es mir nichts ausmacht. Verdammt, eigentlich wäre ich jetzt froh wenn mich jemand durchschauen könnte. Wenn meine Gefühle nicht verstecken spielen müssten. Aber noch niemand hat mich bis jetzt durchschaut. Niemand hat je in die schwärze ihn mir schauen können. Niemand. Auch Bianca nicht: „Verdammt. Du bist echt so hartnäckig wie Mot gesagt hat.“ „Wieso willst du es mir nicht sagen?“ „Zu viel aufwand.“ „Ach so. Wo ist das Besteck?“ Sie schaute mich erleichtert an. „Da in der Schublade.“ „Danke“ Ich muss kurz überlegen, bevor ich mich für einen Löffel entscheide. Guten Appetit Fey. Ich glaube beim nächsten mal kochst du besser selbst. Mit einem seufzen gehe ich hinter Bianca her durch die Tür, gerade Wegs auf die lange Tafel zu.

 

 

 

So, ich schreibe erst weiter, wenn ich noch mehr bewertungen bekommen habe.

 

hier kommt eine bewertung:Daumen nach oben Icon

Li**** (abgemeldet) - Avatar
Li**** (abgemeldet) - Avatar

Li**** (abgemeldet) (23)

schrieb :

#52

Wir lachen immer noch als wir vor dem Esszimmer ankommen. Doch als Zayn die Tür öffnet setzt sich mir ein Klos in den Hals. Wie plötzlich abgestellt hören wir gleichzeitig auf zu lachen. Ich betrete den Raum.Es ist totenstill. Auch alle innen anwesenden haben uns wohl kommen hören, den alle schauen betreten oder abwesend auf ihr Essen. Nur Tresh steht auf und verlässt den Raum, durch eine andere, kleiner Tür gegen über von uns. Mot schaut auf „Hi, dein Essen steht in der Küche. Vielleicht machst du es dir noch mal in der Mikrowelle warm, es ist bestimmt schon kalt.“ „Danke... wo ist den denn die Küche?“ „Da durch die Tür.“ Mot zeigt auf die Tür durch die Tresh eben gegangen ist. Ich durchquere den Raum. Meine Schritte klingen laut in der großen Halle. Noch lauter dadurch das niemand etwas sagt. Als ich bei der Tür angekommen bin Atmet Zayn scharf aus. „Mist, jetzt habe ich die Drops vergessen!“ Er dreht sich auf der Stelle und verlässt den Raum. Die Tür, die er eben noch gehalten hat, fällt krachend ins Schloss. Ich zucke zusammen. Schnell drücke ich die Tür vor mir auf. Sie ist nicht so schwer wie die anderen, aber immerhin so schwer dass ich mich leicht dagegen stemmen muss. Die Küche ist eigentlich recht normal, und auch kaum größer als andere Küchen in normalen Häusern. Nur dass Tresh tatsächlich in der Küche ist. Es gibt keine weitere Tür durch die er hätte gehen können. Er ist wahrscheinlich nur hier weil er mich meiden wollte. Na klasse, das macht das ganze auch nicht besser! „...hallo...“ ich traue mich nicht mehr zu sagen, aber es hat anscheinend auch gereicht. Er erhebt sich von dem Stuhl auf dem er saß und kommt auf mich, beziehungsweise wahrscheinlich eher auf die Tür zu. „Tag.“ Ich weiche gerade noch aus bevor er mich schubsen kann. Er öffnet die Tür, und knallt sie hinter sich wieder ins Schloss. Es knallt fast so laut wie bei der großen Tür. Jetzt weiß ich ja warum die hier so dicke Türen brauchen. Sonst würde Tresh sie wahrscheinlich alle kaputt 'knallen'. Verbissen siehe ich mich nach meinem Essen um. Auf einer Theke steht ein Teller, mit einem Tuch überdeckt. Als Reaktion auf das was ich im Teller sehe rümpfe ich die Nase. Unter dem Tuch ist ein Breiiger Matsch, in einem grau-weiß Ton. „Wer kocht denn hier?“ „He-hem.“ Ich wahr mir nicht bewusst das ich es laut gesagt hat. Langsam dreht ich sich um. Hinter mir steht Bianca. „Sorry, wenn mein Essen unappetitlich aussieht, aber wir haben hier allein aus Prinzip keine hochwertige Köchin. Die Jungs sind leider bis jetzt alle völlig unbrauchbar im Kochen, daher wechseln sich die Mädchen ab, die können nämlich wenigstens etwas kochen. Du solltest eigentlich auch mitmachen wenn du etwas vom Kochen verstehst.“ „Entschuldige, ich wusste nicht dass ihr hier kochen müsst. Also... klar kann ich mitmachen. Ich bin ganz gut im kochen...“ ich glaube Bianca hat sofort gemerkt wie peinlich mir das ganze ist. „Hmm... sag mal wie alt bist du?“ „Vierzehn.“ „Du siehst jünger aus.“ Ja, ich weiß, dass sagt jeder, aber trotzdem bin ich verdammt noch mal vierzehn!!! „Kann sein. Wieso habt ihr aus Prinzip keine Köchin?“ „Sie könnte unsere Strategien verraten. Wann wirst du fünfzehn?“ „In sechs Wochen ungefähr. Was für Strategien?“ Bianca stöhnt auf. „Das wirst du alles noch lernen. Mach dir lieber klar das du die jüngste hier bist.“ Na klasse! Nicht nur die Schwächste, sondern auch noch die jüngste? „Ja und? Wenn ich es sowieso lernen muss kannst du es mir doch auch jetzt schon sagen? Außerdem macht es mir nichts die jüngste zu sein.“ Ich sage etwas ganz anderes als ich denke. Meine Mutter hätte mich jetzt durchschauen können, aber jeder andere, selbst mein kleiner Bruder, fallen drauf rein und denken dass es mir nichts ausmacht. Verdammt, eigentlich wäre ich jetzt froh wenn mich jemand durchschauen könnte. Wenn meine Gefühle nicht verstecken spielen müssten. Aber noch niemand hat mich bis jetzt durchschaut. Niemand hat je in die schwärze ihn mir schauen können. Niemand. Auch Bianca nicht: „Verdammt. Du bist echt so hartnäckig wie Mot gesagt hat.“ „Wieso willst du es mir nicht sagen?“ „Zu viel aufwand.“ „Ach so. Wo ist das Besteck?“ Sie schaute mich erleichtert an. „Da in der Schublade.“ „Danke“ Ich muss kurz überlegen, bevor ich mich für einen Löffel entscheide. Guten Appetit Fey. Ich glaube beim nächsten mal kochst du besser selbst. Mit einem seufzen gehe ich hinter Bianca her durch die Tür, gerade Wegs auf die lange Tafel zu.

 

 

 

So, ich schreibe erst weiter, wenn ich noch mehr bewertungen bekommen habe.

Li**** (abgemeldet) - Avatar
Li**** (abgemeldet) - Avatar

Li**** (abgemeldet) (23)

schrieb :

#51

@Vineuro: Was meinst du damit?

 

Was machst du denn hier?“ Zayn steht vor mir und mustert mich eingehend. „Hä? Was machst du in diesem Gang?!?“ ich starre ihn entgeistert an. „Gang? Das ist unsere Rumpelkammer und alles andere als ein Gang!“ Ich schaue nach rechts. Vor mir steht ein Holzregal, voll gestopft mit Küchen- und Putzgerätschaften. Links das gleiche. „Na egal, jedenfalls kannst du froh sein das ich noch Drops für die Spülmaschine gehen holen sollte. Sonst währst du hier wahrscheinlich nicht so schnell raus gekommen.“ Zayn reicht mir die Hand. Erst jetzt bemerke ich das ich immer noch an die Wand gelehnt vor ihm sitze. Verbissen denke ich an meinen ausrutscher an der Gartentür. Da musste er mir auch helfen. „Kommst du? Wir haben was zu Essen übrig gelassen. Eigentlich dachten wir du sitzt bei dir im Zimmer und hast keine Lust runter zu kommen.“ Er lacht kurz auf, doch genau so schnell senkt er seinen Kopf wieder zum Boden. „Es... tut mir Leid. Also eigentlich dachte ich am Anfang auch Casian sei wahnsinnig geworden. Wir kennen alle die Geschichte der Krieger. Das steht auf dem Lehrplan. Aber es gibt eigentlich schon seid Jahrtausenden keine Magier mehr... das ist also alles ziemlich plötzlich gekommen. Ich mein', ausgestorbene Tiere kommen ja auch nicht plötzlich wieder.“ „Mh... sind Magier wie ausgestorbene Tiere?“ „Na ja, ich dachte das immer, aber anscheinend stimmt das ja nicht.“ Immer noch hält er mir die Hand entgegen. Ich nehme sie und er zieht mich hoch. „Immer hin hat es einen Vorteil das du nicht so ein Muskelprotz bist wie die anderen.“ „Welchen denn?“ frage ich neugierig. Er lacht erneut laut auf, doch dieses mal klingt sein lachen echter. „Ich wahr immer der schwächste und leichteste. Jetzt nicht mehr.“ Ich stoße einen Laut aus der einem Schnauben ähnlich kommt „Also ich finde, es reicht total so wie ich bin. Fechten kann ich bestimmt auch, nur mit euren Riesen Schwertern kann ich eben nichts anfangen, aber das ist doch so wie so total überfällig.“

Ne**** (abgemeldet) - Avatar
Ne**** (abgemeldet) - Avatar

Ne**** (abgemeldet) (23)

schrieb :

#50

cool!!
Schreib weiter!!
glg Ny<3

Vi**** (abgemeldet) - Avatar
Vi**** (abgemeldet) - Avatar

Vi**** (abgemeldet) (20)

schrieb :

#49

Zitat von: Lightsword

noch ein Teil XD :

 

Ich bleibe kein einziges mal stehen. Der Gang kommt mir unendlich vor. Immer gerade aus. Die ganze Zeit dunkel. Total Angst einflößend. Irgendwann sinke ich erschöpft auf die Knie. Nicht aufgeben! Ich stütze mich an der Wand ab, hole einmal tief Atem und rapple mich wieder auf. Ich laufe ein paar wacklige Schritte, nur um wieder in die Knie zu sinken. Eine lähmende Furcht breitet sich in mir aus. „Nein.“ ich flüstere nur, aber trotzdem geben mir die Worte kraft. „Nein. Nicht hier.“ Ich stehe erneut auf, aber dieses mal mit mehr Erfolg. Ich laufe ein paar Schritte, um mich zu versichern das ich noch kann und das mein Körper nicht gleich wieder in sich zusammen sackt, aber es geht. Ich fange an zu rennen. Immer schneller laufe ich den Gang entlang. Plötzlich stocke ich. Es ist immer noch alles genau so schwarz wie davor, ich sehe kaum einen Meter, aber trotzdem hält mich etwas zurück. Vorsichtig laufe ich einen weiteren Schritt, als meine Hände auf eine Wand treffen. Vor mir ist kein Durchgang. Langsam drehe ich mich nach links. Der Gang macht eine Kurve. Diesmal passe ich beim laufen besser auf. Mit der linken Hand taste ich mich vorwärts. Irgend wann stoße ich auf etwas in der Wand. Es ist aus dickem Holz – wie eine Tür! Doch ich kann keine Klinke finden. Nirgends. Mist aber auch! Ich lasse mich gegenüber von der Tür auf den Boden sinken. In meinem Kopf fliegen tausend Gedanken. Warum ist hier ein niemals endender Gang? Was bringt das? Warum bin ich nicht einfach umgedreht? Ich hätte doch ganz normal zum essen gehen können? Mein Magen knurrt. Selbst wenn ich gerade nicht so gut auf die anderen zu sprechen bin, das wäre hundert mal besser als hier in diesem kalten, düsteren Flur zu hocken. Wiso gehe ich nicht einfach zurück? Ich hoffe sie haben was zu essen übrig gelassen. Gerade als ich mich aufrappeln will, scheint ein Lichtstrahl auf mich hinab. Ich Blicke auf. Vor mir ist ein Gang, durch den grelles Licht scheint. In mitten des Lichtmeeres ist eine Silhouette. Sie zeichnet sich deutlich vom Licht ab. Die Silhouette eines Menschen.

 

Hmm... Klingt genau so, wie wiederbelebte Menschen das Sterben beschrieben haben.

Li**** (abgemeldet) - Avatar
Li**** (abgemeldet) - Avatar

Li**** (abgemeldet) (23)

schrieb :

#48

noch ein Teil XD :

 

Ich bleibe kein einziges mal stehen. Der Gang kommt mir unendlich vor. Immer gerade aus. Die ganze Zeit dunkel. Total Angst einflößend. Irgendwann sinke ich erschöpft auf die Knie. Nicht aufgeben! Ich stütze mich an der Wand ab, hole einmal tief Atem und rapple mich wieder auf. Ich laufe ein paar wacklige Schritte, nur um wieder in die Knie zu sinken. Eine lähmende Furcht breitet sich in mir aus. „Nein.“ ich flüstere nur, aber trotzdem geben mir die Worte kraft. „Nein. Nicht hier.“ Ich stehe erneut auf, aber dieses mal mit mehr Erfolg. Ich laufe ein paar Schritte, um mich zu versichern das ich noch kann und das mein Körper nicht gleich wieder in sich zusammen sackt, aber es geht. Ich fange an zu rennen. Immer schneller laufe ich den Gang entlang. Plötzlich stocke ich. Es ist immer noch alles genau so schwarz wie davor, ich sehe kaum einen Meter, aber trotzdem hält mich etwas zurück. Vorsichtig laufe ich einen weiteren Schritt, als meine Hände auf eine Wand treffen. Vor mir ist kein Durchgang. Langsam drehe ich mich nach links. Der Gang macht eine Kurve. Diesmal passe ich beim laufen besser auf. Mit der linken Hand taste ich mich vorwärts. Irgend wann stoße ich auf etwas in der Wand. Es ist aus dickem Holz – wie eine Tür! Doch ich kann keine Klinke finden. Nirgends. Mist aber auch! Ich lasse mich gegenüber von der Tür auf den Boden sinken. In meinem Kopf fliegen tausend Gedanken. Warum ist hier ein niemals endender Gang? Was bringt das? Warum bin ich nicht einfach umgedreht? Ich hätte doch ganz normal zum essen gehen können? Mein Magen knurrt. Selbst wenn ich gerade nicht so gut auf die anderen zu sprechen bin, das wäre hundert mal besser als hier in diesem kalten, düsteren Flur zu hocken. Wiso gehe ich nicht einfach zurück? Ich hoffe sie haben was zu essen übrig gelassen. Gerade als ich mich aufrappeln will, scheint ein Lichtstrahl auf mich hinab. Ich Blicke auf. Vor mir ist ein Gang, durch den grelles Licht scheint. In mitten des Lichtmeeres ist eine Silhouette. Sie zeichnet sich deutlich vom Licht ab. Die Silhouette eines Menschen.

Vi**** (abgemeldet) - Avatar
Vi**** (abgemeldet) - Avatar

Vi**** (abgemeldet) (20)

schrieb :

#47

Zitat von: coolgirl3,

 

 

 

JETZT WIRDS SPANNEND!

Es ist doch schon die ganze Zeit spannend, am meisten der Albtraum.

co**** (abgemeldet) - Avatar
co**** (abgemeldet) - Avatar

co**** (abgemeldet) (23)

schrieb :

#46

Zitat von: Lightsword

Es ist genau das eingetreten was ich berfürchtet habe... ich habe ewig nichts mehr gepostet :((((( Aber jetzt kommt wieder ein kleiner teil:

 

Auf dem Flur ist es Stock finster. Meine Schritte hallen tausendfach von den Wänden wieder. Plötzlich kommt mir die Dunkelheit wie ein guter Freund vor. Sie beschützt mich vor den anderen, und sie führt mich. Ich brauche mich nicht voran tasten. Ich hätte nie gedacht das ich diese Schwärze einmal beruhigend finden würde, aber es ist tatsächlich so. Ich habe null Bock auf's Abendessen, aber was soll ich den sonst machen? Ich weiß nicht wo hier die Küche ist, ich könnte mir also nicht einfach ein Brot schmieren oder so. Außerdem muss ich sowieso irgendwann wieder etwas mit ihnen zusammen machen. Training oder so. Casian sagte ich brauche Ausdauer, und die bekomme ich nur durch Training. Ich steige eine Treppe hinab. Etwas kommt mir komisch vor: Ich wusste das die Treppe hier ist, obwohl ich nichts sehen kann. Ich weiß auch wann sie aufhören wird. Es ist eine lange Treppe. Ich muss bestimmt noch 50 Stufen laufen. Ich bin diesen Weg doch schon gegangen, also hätte ich mich eigentlich an diese lange Treppe erinnern müssen. Ich drehe mich um. Hinter mir wirkt die Dunkelheit bedrohlich. Schnell schaue ich wieder nach vorne, und laufe weiter. Wird schon richtig sein. Nein warscheinlich nicht, aber ich geh nicht da hoch!!! Schnell springe ich die letzten Treppenstufen nach unten, dann gehe ich einen Gang entlang, immer gerade aus.

 

 

JETZT WIRDS SPANNEND!

Li**** (abgemeldet) - Avatar
Li**** (abgemeldet) - Avatar

Li**** (abgemeldet) (23)

schrieb :

#45

Es ist genau das eingetreten was ich berfürchtet habe... ich habe ewig nichts mehr gepostet :((((( Aber jetzt kommt wieder ein kleiner teil:

 

Auf dem Flur ist es Stock finster. Meine Schritte hallen tausendfach von den Wänden wieder. Plötzlich kommt mir die Dunkelheit wie ein guter Freund vor. Sie beschützt mich vor den anderen, und sie führt mich. Ich brauche mich nicht voran tasten. Ich hätte nie gedacht das ich diese Schwärze einmal beruhigend finden würde, aber es ist tatsächlich so. Ich habe null Bock auf's Abendessen, aber was soll ich den sonst machen? Ich weiß nicht wo hier die Küche ist, ich könnte mir also nicht einfach ein Brot schmieren oder so. Außerdem muss ich sowieso irgendwann wieder etwas mit ihnen zusammen machen. Training oder so. Casian sagte ich brauche Ausdauer, und die bekomme ich nur durch Training. Ich steige eine Treppe hinab. Etwas kommt mir komisch vor: Ich wusste das die Treppe hier ist, obwohl ich nichts sehen kann. Ich weiß auch wann sie aufhören wird. Es ist eine lange Treppe. Ich muss bestimmt noch 50 Stufen laufen. Ich bin diesen Weg doch schon gegangen, also hätte ich mich eigentlich an diese lange Treppe erinnern müssen. Ich drehe mich um. Hinter mir wirkt die Dunkelheit bedrohlich. Schnell schaue ich wieder nach vorne, und laufe weiter. Wird schon richtig sein. Nein warscheinlich nicht, aber ich geh nicht da hoch!!! Schnell springe ich die letzten Treppenstufen nach unten, dann gehe ich einen Gang entlang, immer gerade aus.

Postings 45 bis 54 von 104