Surinam

Teil 12 von 14

von Kai Hirschmann

Surinam(e)(Südamerika)


Von 1650 bis 1975 hieß Surinam Niederländisch-Guyana, dann wurde es unabhängig und benannte sich nach seinem größten Fluss. In Surinam leben viele Inder (37%) und Kreolen (30%), aber nur noch wenige Indios (3%). Die holländische Tradition lebt in der Nationalsprache weiter. Die tropischen Regenwälder mit ihren vielen Orchideen, bunten Schmetterlingen und Vögeln sind überweltigend. Doch das Land ist in einer langen Wirtschaftskrise gefangen, die Bevölkerung arm und auch Gewinn bringender Tourismus existiert fast noch nicht.


Größe des Landes
163.265 qkm

Hauptstadt
Paramaribo
Einwohner
435.500
Landessprache
  • Niederländisch (Amtssprache)
  • Sranan Tongo (ehemals Taki-Taki, kreolischer Dialekt)
  • Hindi
  • Javanisch
  • Saramakkans
  • Aukaans
  • Portugiesisch
letzte Aktualisierung: 28.05.2013

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.

4 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 12 von 14

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.