ANZEIGE

Präriehund

Vom Menschen verfolgt und geliebt

Teil 42 von 73

von Kai Hirschmann

ANZEIGE

Der Präriehund hat viele Feinde. Der gefährlichste ist der Mensch. Denn viele us-amerikanische Farmer verfolgen die putzigen Tierchen. Sie haben Angst, dass Präriehunde ihren Kühen das Gras wegfressen.

Präriehund (Quelle: Kai Hirschmann (Helles Köpfchen))

Doch damit nicht genug: Präriehunde buddeln außerdem ständig neue Löcher in den Boden. So manch unvorsichtige Kuh ist schon über die Erdhügel gestolpert und hat sich verletzt.

Aber nicht alle US-Amerikaner machen Jagd auf Präriehunde. Denn in den Vereinigten Staaten von Amerika sind sie auch beliebte Haustiere.

Präriehunde gehören zu den Nagetieren, genauer zu den Hörnchenartigen. Sie werden bis zu 45 Zentimeter lang und wiegen bis zu 1400 Gramm. Sie kommen in Kanada, den USA und in Mexiko vor, wo sie sich am liebsten im Gras und in der Steppe verstecken.

Leben in der Großfamilie

Präriehunde leben in Großfamilien zusammen, die eine strenge Rangordnung haben. Familien leben in ihrem eigenen Bau. Viele Sippschaften bilden Kolonien, so dass bis zu eine Millionen Tiere zusammen wohnen!

Neben dem Menschen haben Präriehunde auch viele natürliche Feinde: Klapperschlangen, Kojoten, Iltisse, Dachse, Füchse, Eulen und verschiedene andere Raubvögel. Deshalb müssen sie besonders wachsam sein. Die Eingänge zu ihren Erdkanälen werden daher immer gut bewacht. Entdeckt ein Präriehund eine Gefahr, dann ruft er laut. Alle anderen Präriehunde der Kolonie hören das warnende "Bellen" und verstecken sich schnell in ihren Bauten.

Präriehunde sind auch sehr neugierig (Quelle: Kai Hirschmann (Helles Köpfchen))
Präriehund schaut aus seinem Bau - kannst du ihn sehen? (Quelle: Kai Hirschmann (Helles Köpfchen))

Kannst du links den Präriehund entdecken?

Er sitzt wachsam im Eingang seines Baus, um beim kleinsten Anzeichen einer Gefahr blitzschnell im Loch abzutauchen.


letzte Aktualisierung: 15.08.2009

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

0 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 42 von 73

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.

ANZEIGE