Indischer Löwe

20 Stunden am Tag wird gedöst

Teil 25 von 73

Löwen streifen in Rudeln von ein bis drei männlichen Leittieren und etwa 20 untergeordnete Weibchen und Jungtieren durch die Grassavanne, wenn sie sich nicht gerade ausruhen. Und das tun sie sehr gerne: 20 Stunden am Tag dösen oder schlafen Löwen.

ANZEIGE
(Quelle: Kai Hirschmann (Helles Köpfchen))

Löwen sind nach dem Tiger mit bis zu 2,25 Metern Körperlänge die größten Katzen der Erde. Sie leben heute noch in Afrika südlich der Sahara und in Indien.

Die Weibchen müssen jagen

Die Männchen überlassen den Weibchen meistens das Jagen. Das liegt auch daran, dass ihre Mähne weithin sichtbar ist, während die Weibchen sich im dürren Gras gut tarnen können.

Die Löwenweibchen umkreisen Antiplopenherden und treiben sie auseinander. Kranke und schwache Huftiere, die mit der Herde nicht mithalten können, werden dann von verschiedenen Seiten angegriffen und gemeinsam erlegt. Löwen jagen neben Antilopen auch Gazellen, Gnus und Zebras - aber auch Hasen, Vögel und manchmal Fische.

(Quelle: Kai Hirschmann (Helles Köpfchen))

Das stärkste Männchen hat das Sagen im Löwenrudel. Doch andere Männchen fordern es immer wieder zum Kampf heraus. Ein starkes Männchen kann normalerweise nur zwei bis drei Jahre lang die Herrschaft behalten - dann verliert es einen Kampf und wird verjagt. Das neue Männchen tötet dann häufig die Jungen des Besiegten, um Platz für seine eigenen Jungen zu schaffen. Das unterlegene Männchen muss sich ein neues Rudel suchen. Oft stirbt es aber auch an den Kampfwunden oder an Futtermangel. Weibchen werden daher meistens viel älter als Männchen.

Der König der Tiere

ANZEIGE

Die Menschen waren immer schon beeindruckt von den Großkatzen und krönten ihn zum "König der Tiere". In vielen Kulturen galten sie als heilig. Im alten Rom wurden Löwen dagegen bei Gladiatorenkämpfen eingesetzt.

Löwen in Europa?

Der asiatische Löwe trennte sich vor 100.000 Jahren vom afrikanischen Löwen und war von Griechenland bis Indien verbreitet. Doch dank der Menschen gab es nach und nach immer weniger Platz, die Antilopenherden verschwanden - und mit ihnen die Löwen.

Indische Löwen im Frankfurter Zoo (Quelle: Helles Köpfchen)

Leider wurden Löwen von Menschen auch immer schon gejagt. Ein Löwenbändiger galt in vielen Kulturen als besonders mutiger Mann. So wurden die Löwen in Europa und Ägypten ausgerottet - und auch in Afrika wurden sie immer seltener.

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts waren alle asiatischen Löwen ausgestorben - bis auf einen kleinen Bestand in Indien, der vom dortigen Herrscher geschützt wurde. Heute leben noch ca. 200 indische Löwen in Freiheit. Auch in Afrika wurden immer mehr Naturschutzgebiete eingerichtet und die Jagd weitgehend verboten. Das hat die Löwen vor dem Aussterben gerettet.

Hinweis zum Copyright: Die private Nutzung unserer Webseite und Texte ist kostenlos. Schulen und Lehrkräfte benötigen eine Lizenz. Weitere Informationen zur SCHUL-LIZENZ finden Sie hier.

letzte Aktualisierung: 24.02.2010

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

43 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 25 von 73

ANZEIGE