Australische Lungenfische

Überlebende der Urzeit

Teil 26 von 73

Lungenfische gab es schon lange bevor die Dinosaurier die Erde beherrscht haben. Und es gibt sie noch heute. Man nennt sie deshalb "lebende Fossilien".

ANZEIGE
Australischer Lungenfisch (Quelle: Kai Hirschmann (Helles Köpfchen))

Lange Zeit dachten Forscher auf der ganzen Welt, dass der australische Lungenfisch vor Millionen Jahren ausgestorben sei. Man kannte seine Vorfahren aus der Trias (vor etwa 230 Millionen Jahren) durch Fossilreste sehr gut.

Doch 1870 machte ein Forscher einen Sensationsfund. Plötzlich hielt er ein recht frisches Exemplar des vermeintlich ausgestorbenen Lungenfischs in der Hand - und zwar auf einem australischen Fischmarkt.

Lungenfische sind so genannte "lebende Fossilien". Sie gehören zu einer uralten Fischgattung, die vor rund 400 Millionen Jahren gelebt haben. Damals gab es sehr viele Arten von Lungenfischen. Die drei heutigen Vertreter in Afrika, Südamerika und Australien sind die letzten Überlebenden (falls nicht ein anderer Forscher irgendwo auf der Welt auf einem Fischmarkt noch eine neue Art entdeckt).

Doppelt gemoppelt

Lungenfische haben nicht nur Kiemen wie alle anderen Fische, sondern - wie der Name schon sagt - außerdem noch Lungen. Sie können mit ihrem besonderen Atemorgan auch noch in sehr sauerstoffarmem Wasser überleben, da sie nicht nur Sauerstoff aus dem Wasser filtern, sondern auch Luft atmen können. Sie können auch auf ihren paddelartigen Flossen von Schlammtümpel zu Schlammtümpel kriechen.

Der Australische Lungenfisch (Neoceratodus forsteri) ist ein ganz schön dicker Brocken: er wird anderthalb Meter lang und 50 Kilogramm schwer. Er bewohnt die Gewässer von Queensland in Australien. Der Lungenfisch ernährt sich von Weichtieren, Aas und Wirbeltieren sowie von kleineren Artgenossen.

letzte Aktualisierung: 02.03.2010

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

12 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 26 von 73

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.

ANZEIGE