Oliver Kahn

Teil 7 von 33

von Christoph Hühnergarth

Oliver Kahn 37 Jahre Spitzname:
"Olli" oder "Titan"



Geburtsdatum/-ort

15.06.1969 in Karlsruhe

Laufbahn

Karlsruher SC, seit 1994: FC Bayern München

Länderspiele

84
Länderspieltore 0


Erfolge als Spieler

Vize-Weltmeister mit Deutschland (2002)

Europameister mit Deutschland (1996)

Platz 3 im Confederations Cup mit Deutschland (2005)

:

Champions-League-Sieger mit Bayern München (2001)

Vize-Champions-League-Sieger mit Bayern München (1999)

Weltpokalsieger mit Bayern München (2001)

5 x Deutscher Pokalsieger mit Bayern München (98, 00, 03, 05, 06)

Vize-Pokalsieger mit Bayern München (1999)

5 x Ligapokal-Sieger mit Bayern München (97 - 00 und 04)

7 x Deutscher Meister mit Bayern (97, 99, 00, 01, 03, 05, 06)

3 x Deutscher Vize-Meister mit Bayern (96, 98, 04)


Oliver Kahn im Porträt

Kaum ein Fußballer steht so unter Strom wie Oliver Kahn, wenn er den grünen Rasen betritt. Er hat den unbedingten Siegeswillen in sich und ist motiviert bis über beide Ohren. Er hat den Strafraum zu seinem Heiligtum erklärt, den besser kein Stürmer betreten sollte. Er ist Kahn, der "Torwart-Titan".

Natürlich ist diese Darstellung von Oliver Kahn ein wenig übertrieben, aber genauso sehen ihn viele Fans. Oliver spaltet die Fußballexperten: Die Einen schätzen ihn, weil er immer alles gibt und seine Mannschaft mitreißt. Die Anderen halten ihn für übermotiviert, da er manchmal auf dem Platz ausrastet, seine Gegen- und Mitspieler anschreit und schon durch so manche unfaire Aktion für Aufsehen gesorgt hat. Unvergessen ist zum Beispiel sein "Karate-Sprung" mit ausgestrecktem Bein in Richtung Heiko Herrlich, dem Stürmer von Borussia Dortmund. Mit Miroslav Klose vom SV Werder Bremen geriet Oliver auch schon aneinander, weil Klose angeblich ein Foul vorgetäuscht hatte. Oliver stellte ihn zur Rede und fuchtelte mit erhobenem Zeigefinger in Kloses Gesicht herum. Erst vor einigen Wochen hat er einen weiteren Bremer, Nelson Valdez, im Strafraum wie ein Ringer zu Boden gerissen.

Oliver ist eben ein Typ, wie kein anderer. Doch nicht nur durch solche Aktionen macht er Schlagzeilen. Er war und ist ein Weltklassetorwart, der die deutsche Mannschaft bei der WM 2002 fast alleine ins Finale führte. Er glänzte mit geradezu außerirdischen Paraden und wurde später zum besten Spieler der gesamten WM gewählt. Doch in der jüngeren Vergangenheit sind

Dieser Spieler ist gut drauf!

ihm einige Fehler unterlaufen, die schließlich dazu führten, dass bei dieser Weltmeisterschaft sein Konkurrent Jens Lehmann im deutschen Tor stehen darf.

Teamchef Jürgen Klinsmann hatte am 7. März bekannt gegeben, dass der Arsenal-Keeper Lehmann die neue Nummer eins im deutschen Team ist. Oliver ist natürlich maßlos enttäuscht darüber, sich mit der Reservistenrolle abfinden zu müssen. Er sagte: "Trotz dieses Rückschlages werde ich mich in den Dienst der Mannschaft stellen und tun, was in meiner Macht steht, um Weltmeister zu werden." Obwohl wenige damit gerechnet haben, trat Oliver nicht aus der Nationalmannschaft zurück.

Das Helle Köpfchen sagt voraus: Er ist noch immer einer der weltbesten Torhüter, doch Jens Lehmann ist zurzeit noch stärker. Oliver hat Größe bewiesen, weil er seine größte Niederlage als Torwart verkraftet hat. Falls Jens Lehmann unerwartet ausfallen sollte, stünde Oliver bereit.

letzte Aktualisierung: 15.08.2009

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.

16 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 7 von 33

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.