ANZEIGE

Äquatorialguinea

Teil 5 von 55

von Kai Hirschmann

ANZEIGE
Äquatorialguinea(Afrika)


Äquatorialguinea besteht aus dem Festland im Westen Afrikas und der Insel Bioko. Das Land ist mit tropischem Regenwald bewachsen. Obwohl es kaum staatliche Schulen gibt, können die meisten Kinder Äquatorialguineas zur Schule gehen. Dafür sorgen kirchliche Missionen, die die meisten Schulen des Landes betreiben. Das meiste Geld verdient das Land mit Erdöl. Aber auch das Abholzen des Tropenwaldes bringt Geld, sodass die Bevölkerung keine Entwicklungshilfe braucht, um überleben zu können.
Den Menschen geht es trotzdem nicht gut. Denn es herrscht eine tyrannische Regierung. Die Menschen sind nicht frei - selbst der Besitz der Kopie eines Artikels einer ausländischen Zeitung wird mit Gefängnis geahndet. Und in den Gefängnissen ist Foltern an der Tagesordnung.


Größe des Landes
28.051 qkm

Hauptstadt
Malabo
Einwohner
510.500
Landessprachen
  • Amtssprachen:
    Spanisch + Französisch
  • Umgangssprache: Bantu-Sprachen

letzte Aktualisierung: 23.01.2010

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

4 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 5 von 55

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.

ANZEIGE