Fuchsmanguste

Sie hat Giftschlangen zum Fressen gern

Teil 12 von 73

von Kai Hirschmann

Die flinken Fuchsmangusten sind im Zoo bei allen Kindern sehr beliebt, denn sie sehen putzig aus. Doch sie sind geschickte Raubtiere, auf deren Speiseplan auch hochgiftige Schlangen stehen.

Fuchsmanguste (Quelle: Kai Hirschmann (Helles Köpfchen))

Fuchsmangusten leben in sandigen Gebieten Südafrikas. Sie werden 40 Zentimeter lang, hinzu kommt ein 30 Zentimeter langer Schwanz.

Fuchsmangusten siedeln wie alle Mungoarten in Erdbauten, die sie meist nicht selbst graben sondern von Springhasen, Erdhörnchen oder anderen Tieren übernehmen. Sie leben meist in großen Kolonien mit zwanzig bis fünfzig Einzeltieren, und oft auch in Gemeinschaft mit den eng verwandten Erdmännchen.

(Quelle: Marlen Schott (Helles Köpfchen))

Fuchsmangusten sind bei Bauern unbeliebt

In Südafrika ist die Fuchsmanguste der wichtigste Überträger der Tollwut. Außerdem zerstören ihre Bauten Ackerland. Daher werden sie von vielen Farmer mit Giftgas und Giftködern gejagt. Trotzdem ist die Fuchsmanguste allgemein noch häufig und nicht bedroht.

letzte Aktualisierung: 09.03.2010

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!

2 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 12 von 73

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.