Alexander Frei

Teil 11 von 24

von C. Hühnergarth, M. Schott, F. Kienetz

Alexander Frei 26 Jahre

Spitzname: "Alex"


Geburtsdatum/-ort

15.07.1979 in Basel

Laufbahn

FC Aesch, FC Begnins, FC Basel, FC Thun, FC Luzern, Servette Genf, seit 2003: Stade Rennais F.C.

Länderspiele

42

Länderspieltore

23




Erfolge als Spieler:

Platz 4 in der französischen Liga mit Stade Rennais (2005)

Torschützenkönig 2005 in der französischen Liga


Alexander Frei im Porträt

Die Profikarriere von Alexander Frei begann 1997 beim FC Basel. Dort hatte er es am Anfang sehr schwer, und so wechselte er bereits ein Jahr später zum FC Thun. Der damalige Trainer dort war sehr angetan von dem damals 20-jährigen Stürmer, und so baute sich zwischen den beiden eine enge Bindung auf. Als im folgenden Jahr der Trainer nach Luzern wechselte, tat es ihm Alex Frei gleich. Im Jahr 2001 ging er zum Schweizer Fußballverein Servette Genf.

Einige Jahre später wurden auch ausländische Klubs auf den Stürmer aufmerksam - nicht alleine durch seine vielen Tore, sondern auch durch seine Führungsqualitäten, die er an den Tag legte. Der französische Verein FC Stade Rennais verpflichtete den Schweizer 2003, doch die Anfangszeit in diesem Verein war für den Stürmer erneut hart. Er saß meistens auf der Ersatzbank, bis ihm sein Trainer "die letzte Chance" gab. Und die nutze er: Er schoss Tore am laufenden Band und spielte mit den anderen Spielern harmonisch zusammen.

Der Spieler ist in absoluter Topform!

Alexander Frei sagte einmal: "Es würde nicht zu meinem Charakter passen, wenn ich nicht versucht hätte, mich durchzubeißen." Damit scheint er Recht zu haben. Nach 20 Saisontoren in der vergangen Spielzeit und der Torjägerkrone in der französischen Liga, war Frei in der aktuellen Saison weniger erfolgreich. Aufgrund von Verletzungspausen erzielte er nur fünf Tore.

Alexander Frei ist eine feste Größe in der Schweizer Nationalmannschaft. In 42 Spielen erzielte er 23 Tore. In der Qualifikation für diese WM traf er sieben Mal und katapultierte die Schweiz damit zur WM-Endrunde.

Das Helle Köpfchen sagt voraus: Wie erfolgreich die Schweiz bei der WM sein wird, hängt auch stark davon ab, wie gut Alexander Frei drauf ist. Enorm wichtig ist der beidfüßige Stürmer für seine Mannschaft aufgrund seiner Kopfballstärke und seiner Torgefahr bei der WM auf jeden Fall.

letzte Aktualisierung: 15.08.2009

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!

7 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 11 von 24

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.