ANZEIGE

Raphael Wicky

Teil 12 von 24

ANZEIGE
ANZEIGE

Raphael Wicky

29 Jahre


Geburtsdatum/-ort

26.04.1977 in Leuggern

Laufbahn

FC Steg, FC Sion, SV Werder Bremen, Atlético Madrid, Hamburger SV

Länderspiele

64

Länderspieltore

1




Erfolge als Spieler

Teilnahme an der Europameisterschaft (1996 + 2004)

Schweizer Meister mit dem FC Sion (1997)

ANZEIGE

3x Pokalsieger mit dem FC Sion

DFB-Pokal-Sieger mit dem SV Werder Bremen


WM-Ziel für die Schweizer Mannschaft

Natürlich möchten wir die Vorrunde überstehen. Mit Frankreich und Südkorea, die bei der vergangenen WM immerhin im Halbfinale standen, haben wir zwar eine sehr starke Gruppe erwischt. Wir sind aber davon überzeugt, dass wir ins Achtelfinale kommen können. Und dann kommt auch das Losglück oder -Pech hinzu. Alles ist möglich.

Favoriten

Sicherlich haben die Brasilianer die besten Einzelspieler und sind der große Favorit auf den Titel. Aber warum sollte nicht auch mal eine Mannschaft den Titel holen, mit der jetzt noch niemand rechnet?

Persönliches WM-Ziel

Ganz entscheidend wird sein, dass wir den Teamgeist, der uns in der WM-Qualifikation ausgezeichnet hat, auch bei der WM an den Tag legen. Die fußballerischen Qualitäten, um die Vorrunde zu überstehen, haben wir auf jeden Fall. Und natürlich gehört auch immer eine gewisse Portion Glück dazu. In erster Linie möchte ich dabei sein. Und da ich derzeit verletzt bin, hoffe ich und arbeite ich dafür, dass ich zur WM wieder voll im Saft stehe und meine Mannschaft unterstützen kann.

Bei der WM freue ich mich am meisten auf...

...die Stimmung in den Stadien. Ich kenne ja alle Arenen aus den Bundesligaspielen und weiß, welch fantastische Atmosphäre überall herrschen kann. Wenn alle Fans friedlich miteinander umgehen, wird diese Weltmeisterschaft ein unvergleichliches Erlebnis für alle Beteiligten werden. Ganz gleich ob Spieler, Trainer oder Fans.


Raphael Wicky im Porträt

Der Spieler ist in absoluter Topform!

Raphael Wicky wechselte 1990 vom FC Steg zum FC Sion und somit in die Nationalliga A (heute Super League), der ersten Schweizer Fußballliga. Schon ein Jahr später erhielt er eine Einladung von der Schweizer Nationalmannschaft. 1997 wechselte er dann zum SV Werder Bremen, wo er drei Jahre lang spielte.

Dann wechselte er zum spanischen Erstligisten Atletico Madrid. Doch schon nach einem Jahr hatte er dort die Nase voll und kehrte zurück in die deutsche Bundesliga. Seitdem spielt er für den Hamburger SV. In dem WM-Qualifikationsspiel Färöer-Schweiz am 4. Juni 2005 erzielte Raphael Wicky sein erstes und bislang einziges Länderspieltor.

Das Helle Köpfchen sagt voraus: Der eher unauffällige Mittelfeldspieler wird während der WM ein fester Bestandteil der Mannschaft sein. Mit 64 Spielen ist der 28-Jährige einer der erfahrensten Nationalspieler im Team von Köbi Kuhn. Die größte Torgefahr geht von Raphael Wicky zwar nicht aus, aber er soll ja vor allem das defensive Mittelfeld stabilisieren.

Hinweis zum Copyright: Die private Nutzung unserer Webseite und Texte ist kostenlos. Schulen und Lehrkräfte benötigen eine Lizenz. Weitere Informationen zur SCHUL-LIZENZ finden Sie hier.

letzte Aktualisierung: 15.08.2009

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.

7 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 12 von 24