ANZEIGE

Jakob Kuhn

Teil 18 von 24

ANZEIGE

Jakob Kuhn 63 Jahre

Spitzname: "Köbi"


Geburtsdatum

12.10.1943

Laufbahn

FC Zürich, Grasshoppers Zürich, FC Zürich

Länderspiele

44




Erfolge als Trainer

Qualifikation für die Europameisterschaft 2004 in Portugal

ANZEIGE

Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland

Schweizer Trainer des Jahres 2005

Jakob Kuhn im Porträt

Jakob Kuhn kennt jeder Schweizer Fußballfan nur als "Köbi". Als Mittelfeldspieler war er fast ausschließlich für den FC Zürich aktiv und wurde mit seinem Verein sechs Mal zwischen 1962 und 1977 Schweizer Meister.

Seit er im Jahr 2001 das Amt des Trainers übernommen hat, ist die Schweizer Nationalmannschaft wieder in der Erfolgsspur. Zuerst schaffte er die Qualifikation zur Europameisterschaft 2004 in Portugal und nun auch die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Dabei hat seine Mannschaft in den beiden entscheidenden Spielen sogar den WM-Dritten von 2002, die Türkei, ausgeschaltet.

Für die Schweiz ist die Teilnahme an einer Weltmeisterschafts-Endrunde keineswegs selbstverständlich. Zuletzt war sie bei der WM 2004 in den USA dabei, doch dann folgte eine lange Durststrecke - bis Köbi Kuhn kam. Als Anerkennung für seine Arbeit als Nationaltrainer wurde er im vergangenen Dezember zum "Schweizer Trainer des Jahres" ernannt.

"Köbis" Erfolgsrezept: Er setzt voll auf Harmonie und Kameradschaft in seiner Mannschaft. Selbst sehr gute Spieler, die charakterlich nicht in sein Team passen, sortiert er aus. So erging es zum Beispiel dem technisch brillanten Mittelfeldakteur Ciriaco Sforza. Auf der anderen Seite scheut sich Köbi nicht, auf junge Spieler zu setzen. Er gab Talenten wie Tranquillo Barnetta, Valon Behrami und Philippe Senderos eine Chance und wurde bislang dafür belohnt. Bei diesem WM-Turnier gehört die Schweiz zu den jüngsten teilnehmenden Mannschaften.

Das Helle Köpfchen sagt voraus: Jakob Kuhn wird seiner Mannschaft eintrichtern, dass sie frei und gelöst in die Vorrundenspiele gehen kann. Niemand erwartet von ihr, dass sie den Gruppengegner Frankreich bezwingen kann. Aber gerade darin liegt die Stärke. Wenn die Schweiz die Vorrunde überstehen sollte, könnte die Mannschaft sehr weit kommen. Im vergangenen WM-Turnier hatte auch niemand die Türkei und Südkorea auf der Rechnung. Beide erreichten das Halbfinale.

letzte Aktualisierung: 27.10.2009

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

10 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 18 von 24

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.

ANZEIGE